Do

14

Nov

2019

Spendenprojekte 2018 für das Refugio Esperanza

Täglich wird weitergearbeitet, damit aus dem neuen Grundstück, das als Brachland gekauft wurde, eine Erweiterung des Refugio Esperanza wird.

 

In 2017 wurde das angrenzende Grundstück gekauft und es wurden bereits viele Arbeiten durchgeführt. Vieles ist entstanden oder saniert worden.

 

Damit weiter gebaut werden kann, ist die Unterstützung durch Spenden unbedingt nötig. Nur durch Spenden kann dieses Projekt realisiert werden, kann zusätzliches Lebensraum für die Tiere entstehen.

 

Martina und Lambert brauchen unsere Hilfe - nicht nur für die Baumaßnahmen, sondern auch für die anfallenden Rechnungen rund um die Tiere.

 

Diese hier vorgestellten Rechnungen suchen Spender, die sich mit dem ein oder andren Euro an deren Bezahlung beteiligen.

 

Die Spendensammlung läuft wegen des großen zusätzlichen Verwaltungsaufwandes über Helficus. Auch so entlasten wir Martina und Lambert, die dadurch mehr Zeit für die Tierschutztiere haben.

 

Wichtig für Spender

Alle Spenden, die bei Helficus eingehen, werden in diesem Beitrag zu den einzelnen Projekten veröffentlicht.

 

Für uns ist dies ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit, denn Transparenz liegt uns besonders am Herzen.

 

Hierbei werden jedoch hinter der Spendensumme nur die Vornamen der Spender und eine Abkürzung des Nachnamens verwendet. 

 

Sollte jemand seine Namen NICHT veröffentlicht wissen, dann bitten wir um entsprechenden Vermerk "ANONYME SPENDE" bei der Überweisung/Paypal-Zahlung. 

 

Jeder, der diesen Vermerk nicht tätigt zeigt sich automatisch mit unserem Vorgehen der Veröffentlichung einverstanden.

mehr lesen 44 Kommentare

Mi

31

Jan

2018

Viel Geld ausgegeben

Gestern war ein "Geldausgebetag". 

 

Viel Geld verließ Helficus um den Tieren zu Gute zu kommen.

 

So konnte ich gestern die nächste Zahlung an die Tierklinik San Antón in Guardarmar tätigen, wo es das Minus auf Martinas Kundenkonto wieder etwas reduzieren wird.

 

545,75 € setzen sich zusammen aus Euren Spenden, die für Rechnungen der Tierklinik getätigt worden sind.

 

Wie ihr wisst nutzen wir den kürzeren Weg der Überweisung direkt an die Tierklinik um zusätzliche Bankgebühren zu sparen.

 

Ich führe Buch darüber, was an Martina und Lambert gezahlt wird und was an die Tierklinik überwiesen werden kann. 

 

Und gestern war es wieder einmal so weit und ich konnte die Zahlung an die Tierklinik vornehmen. 

 

Operationen, Kastrationen, Käufe von Medikamenten und MHD Futter werden so bezahlt und unsere Spender haben wieder einmal mehr die Gewissheit, dass alles Geld auch wirklich nur für die Tierschutztiere und ihre entstandenen Kosten Verwendung findet.

 

Erst kommen die Rechnungen mit den Fotos für was sie entstanden sind, dann suchen wir bei Helficus nach Spenden dafür.

 

Transparenz ist uns besonders wichtig da es leider so viele Negativbeispiele in allen Bereichen der Spendensammlung gibt. Wir wollen Euch das gute Gefühl geben,, dass ihr auch wirklich den Tierschutznotfellchen helft und dass Euere Geld zu 100 % ankommt.

 

Helficus selber finanziert sich rein privat und somit fallen keinerlei Kosten an, die durch Spenden gedeckt werden müssten. Wir können Spenden zu 100 % weiterleiten. Ohne wenn und aber!

 

 

Zusätzlich musste ich gestern die nächste Futter-Bestellung an Zooplus erteilen. 

mehr lesen 0 Kommentare

Di

30

Jan

2018

Matschepampe

Der Regen ist vorbei, der Pfützen und "Seenlandschaften" in den Hundegehegen versickern langsam in den Boden und zurück bleibt ein unheimlich klebriger und matschiger Boden.

Überall dort, wo in oder außerhalb der Gehege noch kein Kies liegt, versinkt man tief in der Erde.

 

Der Erdboden ist klebrig und so läuft man wie auf Plateausohlen, Kies pappt an, den Dreck trägt man überall hin.

Die Hundepfötchen sehen nicht anders aus und so könnt ihr Euch vielleicht vorstellen, wie man aussieht, wenn man in einem Gehege gearbeitet hat...

 

Ein Glück, dass es bei der Arbeit hier nicht auf gutes Aussehen ankommt und man anstatt Designer-Klamotten eher nur preiswerte und praktische Kleidung trägt, die täglich die Waschmaschine beschäftigt.

 

Den Hunden ist Kleidung egal und sie nehmen null Rücksicht darauf, ob eine Hose oder Jacke frisch gewaschen ist, Sie freuen sich, wenn man kommt und hüpfen und springen um einen herum, an einem hoch oder wollen auf den Schoß genommen werden.

 

Was ist gegen solche Freude und Liebe schon saubere Kleidung?  Nur, man kann nach der Arbeit nirgendwo anhalten um noch eine Erledigung zu machen... 

 

Die musste bei mir aber gestern sein, deswegen war ich nur kurz im Refugio um den Hunden nasse Decken auszutauschen und ihre Zimmer mit dem gewohnten Zimmerservice zu versorgen.

 

Ich musste dann mit Willi Winzig nach Guardamar zur Tierklinik, er musste eine Untersuchung über sich ergehen lassen.

 

Nun möchte ich Euch weitere Fotos von Matsch und dreckigen Klamotten ersparen und verabschiede mich für heute mit einem Foto aus Guardamar, das deutlich schöner anzusehen ist.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

29

Jan

2018

Wir sind Stars - holt uns hier raus

"Wir sind Stars, holt uns hier raus!"

 

So könnte der Ruf gestern durch das Refugio Esperanza ertönt sein. Laut und durchdringlich, denn es hatte in der Nacht und am Morgen heftig geregnet. 

 

Die noch nicht mit Kies aufgefüllten Gehege standen unter Wasser.

Wer von Euch vielleicht bisher noch nicht so ganz nachvollziehen konnte, warum der Kies in den Gehegen wichtig ist, der versteht es wohl jetzt.

Der Unterschied ist wohl deutlich zu sehen...

mehr lesen 0 Kommentare

So

28

Jan

2018

Material für ein neues Gehege

Im Refugio Esperanza geht es auf dem neuen Grundstück weiter mit den Bauarbeiten.

 

Neben der langwierigen Suche nach einer undichten Stelle in einer Wasserleitung, die Lambert viel Zeit gekostet hat, wird gerade ein neues Gehege geplant.

 

Dafür wurde das benötigte Material gekauft und angeliefert.

Steine für ein kleines Gebäude, in dem die Hunde Schutz vor Regen und Sonne finden, Draht und Pfosten für den Zaun, eine Tür und natürlich Zement werden zu einem neuen Gehege auf dem oberen Teil des Grundstücks.

 

Ebenfalls geliefert wurde ein weiteres, größeres Tor, denn das, das sich zwischen den beiden Grundstücksteilen befindet, hat sich im Einsatz als zu eng dargestellt und wir gegen ein breiteres ausgetauscht. Doch keine Sorge, auch das schmalere Tor wird wieder eingesetzt. Es wird wohl noch viel gebaut werden.

 

Lambert hat das kleinere Tor schon einmal abgebaut. Dafür musste er mit der Hilti die Fundamente wegstemmen.

Nun kann das neue, breitere Tor eingebaut werden. Es trennt den oberen vom unteren Grundstücksteil.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

27

Jan

2018

Drei neue Einwohner für die Schweiz

Gestern war ein "kleiner Ausreisetag". Drei unserer Schützlinge haben es geschafft und eine Familie oder Pflegestelle über den vermittelnden Verein Stiftung vergessene Hunde in der Schweiz zu finden.

 

Am Donnerstag hatte ich bereits für die Hunde die Vorbereitungen getroffen und schöne Halsbänder mit möglichst gut passendem Geschirr herausgesucht und angepasst.

 

So konnte ich gestern die Hunde ohne viel Hektik aus den Gehegen nehmen und ausreisebereit machen. Für ihre große Reise. Für die aufregende neue Zeit, die nun für sie beginnt.

 

Da die Hunde es sofort merken, wenn etwas anders ist als sonst, reagieren sie oft nervös und ängstlich auf die ungewohnte Situation. Da sind Zeitdruck und Stress beim menschen für sie eine zusätzliche Verunsicherung. Gut, wenn man ihnen dies ersparen kann, es passiert doch ohnehin so viel in ihrem Leben, das sie gerade nicht verstehen.

Bartolo schaute erst ungläubig: Bin ich wirklich dabei? Darf ich ausreisen?

 

Bartolo verneigte sich dankbar vor denjenigen, der ihm dieses neue Leben ermöglicht.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

26

Jan

2018

Nebel am Morgen

Gestern empfing mich der neue Tag unfreundlich, ungemütlich, nass und kühl.

 

Ich mochte gar nicht aus dem Haus raus.

Mein Bett lockte mich verführerisch mit seiner Wärme. Nein, es galt keine Schwäche zu zeigen und den Verlockungen zu widerstehen.

 

So änderte ich einfach den Blick auf das schmuddelige Morgenwetter und genoss die schönen Anblicke, die es mir bot.

 

Der Nebel hatte so viel Feuchtigkeit für die Natur gebracht, dass an meinem Feigenbaum die Wassertropfen an den kahlen Ästen hingen. 

Und ja, auch wenn man sie vielleicht nicht immer sieht: die Sonne ist immer da!!!

mehr lesen 3 Kommentare

Do

25

Jan

2018

Futter für die Haushunde

Wie ihr mitverfolgen konntet, hatte Zooplus, der online Händler, der auch nach Spanien liefert, unsere letzte Futterbestellung reduziert und nur zwei Säcke des Futters für die Haushunde geliefert.

 

Mit den zwei Säcken können die Hunde, die mit im Haus bei Martina und Lambert wohnen dürfen und dort fast alle ihr Gnadenbrot erhalten, natürlich nicht lange gefüttert werden.

 

Dank der erhaltenen Spenden und damit der Bezahlung der Futterbestellung, konnte ich nun gestern eine neue Bestellung über das Beneful Wohlfühlgewicht Futter tätigen.

 

Kein Bäuchlein soll doch leer bleiben und gerade die älteren Hunde leiden sehr unter der Umstellung bei den Futtersorten.

Ich hoffe nun, dass das Futtre komplett geliefert wird. Da die Bonusbags bei der letzten Bestellung reduziert worden waren (vielleicht will man diese nicht in größeren Mengen an einen Kunden liefern?), habe ich diesmal die Bestellung über Bonusbags und Doppelpacks erteilt. Die Bonusbags sind - klar! - die preislich attraktivsten, doch ich wollte nicht wieder Gefahr laufen, dass wir am Ende nur zwei Säcke geliefert bekommen. 

 

Einen Hinweis zu einer möglichen Maximalmenge gibt es auf der Zooplus Seite leider nicht :-(

 

Bleibt also für uns abzuwarten, ob nun auch alle Futtersäcke ausgeliefert werden.

 

Leider ist Zooplus der einzige mir bekannte Händler, der zu moderaten Versandkosten auch nach Spanien liefert. Zwar hat Zooplus auch einen spanischen online-shop doch dort ist das Futter preislich auch auf dem höheren spanischen Standard. Hier ist Hundefutter teilweise sehr viel teurer als in Deutschland. 

 

Bleibt uns also momentan nichts anderes als immer wieder eine Faust in der Tasche zu machen und die teilweise willkürlichen Aktionen von Zooplus hinzunehmen. Wenn auch bei mir mit Unverständnis! Gerade als großer Kunde sollte man doch etwas besser behandelt werden...

 

Helft bitte auch wieder mit, dass diese Bestellung über das Futter bezahlt werden kann. Die aktuellen Spendeneingänge und offenen Beträge findet ihr wie immer in den Spendenprojekten 2018.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

24

Jan

2018

Wer darf ausreisen?

Bald schon findet der nächste Transport nach Deutschland statt, nämlich am 09. Februar, und ich konnte die Hunde belauschen, wie sie sich darüber unterhalten haben, wer denn wohl mitfahren darf.

 

 

Sam und Lucky
Sam und Lucky

Hast Du gehört, bald werden wieder einige von uns ausreisen. Ob wir diesmal endlich mit dabei sein werden? Lass uns mal schauen, ob wir unsere neuen Familien sehen können.

Beauty
Beauty

Nein, ihr Ersatz-Erdmännchen, ihr steht bisher wieder nicht auf der Liste. Euch will keiner, aber ich, ich darf mitfahren. Ätsch!

mehr lesen 4 Kommentare

Mo

22

Jan

2018

Sonntags Siesta

Indio, Terry und Tosca
Indio, Terry und Tosca

Stör uns nicht! Du mit Deiner blöden Knipserei...  Wir halten Siesta. Die ist dem Spanier heilig!

Bubble, Bailey, Blaire und Bolle
Bubble, Bailey, Blaire und Bolle

Auch Nachwuchs-Spanier brauchen ihre Ruhe. Mach Deine Arbeit - aber bitte leise - und lass uns chillen.

Blaire
Blaire
mehr lesen 3 Kommentare

So

21

Jan

2018

Oft kommt es anders...

Oft kommt es anders, als man denkt.

 

Wie selten läuft ein Tag genau so, wie man ihn vorher "erdacht" oder geplant hat.

 

Im Refugio Esperanza hatte es gestern zum Beispiel unerwartet "geschneit". Als ich zu Hermines Welpen Bolle, Bailey, Bubble und Blaire kam, war der ganze Zwinger mit einer weißen weichen Schicht überzogen.

Nachdem das Hundekissen im Körbchen nun wochenlang der beste Freund der Welpen gewesen war und ihnen schon bei mir eine wohlige Unterlage gebildet hatte, hatte es wohl sein wahres Gesicht gezeigt und sich als aggressiv geoutet. Daher musste das Kissen bekämpft und niedergerungen werden. Den Welpen blieb quasi gar nichts anderes übrig als dem Fein zu zeigen, wer denn der Herr im Zwinger ist.

 

Gerade wollte ich mich an die Arbeit machen, das Chaos zu beseitigen, als ein Hilferuf von Martina kam. Sie war auf dem Weg zur Arbeit mit einem platten Reifen liegengeblieben.

 

Schnell informierte ich Lambert. Mit zwei Autos fuhren wir los um Martina zu helfen. Diese wechselte schnell das Gefährt und machte sich weiter auf den Weg, Lambert wechselte den Reifen.  Dabei erwies sich dieser als sehr unkooperativ, wir mussten zusammen noch einmal ins Refugio Esperanza fahren um besseres Werkzeug zu holen.

 

Doch Lambert wäre nicht Lambert, wenn er am Ende nicht der Gewinner im Kampf Lambert : Reifen wäre.

Der war wohl schon ein paar Meter platt.... zu reparieren gibt es da auf jeden Fall nichts mehr.

 

Mit Verspätung ging es zurück in die Gehege, wo sich die Hunde schon empörten, wo ihr Personal denn einfach so mit nichts - dir nichts abgeblieben war!

 

Bubble, mein kleiner Lausbube unter den Welpen, versicherte mit glaubhaft, dass er mit dem Chaos fast gar nichts zu tun hatte.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

20

Jan

2018

Blick auf die Baustelle und zwei gerettete Hunde

Was tut sich nebenan auf dem neuen Grundstück?

 

Markus ist leider krank und fällt daher gerade aus. Dadurch kann es mit dem Anbringen des Zauns nicht weitergehen. Gute Besserung, Markus!

 

Lamberts Helfer kommt aber täglich und beschäftigt sich damit, die Mauer unter dem Zaun mit Mörtel aufzufüllen, daran sparen die Spanier gerne, was sich in der Standfestigkeit deutlich bemerkbar macht, die Pfosten fest einzuzementieren, Bewässerungslöcher zu verschließen und die Mauer zu verputzen.

Jeder Arbeitsstunde eines Helfers kostet 5,-- € - doch alleine kann Lambert alle Arbeiten wirklich beim besten Willen nicht bewältigen.

 

Auch hier würden wir uns freuen, wenn ihr die ein oder andere Stunde eines Helfers spenden würdet, wir sammeln dafür ebenfalls in den Spendenprojekten 2018.

 

Eine Mauer zwischen dem kleinen Gebäude und dem Zaun wurde ebenfalls errichtet, denn dort hatten sich Gloria und Gisi einen Durchgang geschaffen und waren zweimal auf unerlaubte Wanderschaft gegangen, da der obere Teil des Grundstücks noch nicht ausbruchsicher ist. Klar, da ist der Zaun ja auch noch in Arbeit.

mehr lesen 1 Kommentare

Fr

19

Jan

2018

Futter ist angekommen

Gestern morgen empfing mich schon ein schöner Anblick beim Erreichen des Refugio Esperanza. Am Mittwoch Nachmittag war noch Futter angeliefert worden.

Lambert hatte die Pakete schon einmal vor das Futterlager gebracht. 

 

Doch bevor es für mich an das Auspacken der Pakete ging, waren erst einmal die Hunde und Ihre Versorgung an der Reihe. 

 

Sie warten schon sehnsüchtig auf ihre Begrüßung und auf ihren Zimmerservice so wie hier Tosca.

Der Boden trocknet nach der nächtlichen Regenschauer am Sonntag immer weiter ab und ich machte mich in den letzten Tagen zusätzlich an die Arbeit Unkraut im Gehegebereich zu entfernen. So lange der Boden nicht so steinhart ist lassen sich die Pflanzen besser entfernen.

 

Die Anlage braucht halt auch ihre Pflege. Nicht nur muss neu angeschafft sondern auch das Vorhandene immer gepflegt werden.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

18

Jan

2018

Unsere aktiven Süd-Helficusse

Während ich unter der spanischen Sonne den Zimmerservice für die Tiere im Refugio Esperanza mache und deswegen keine Pakete aus der Sammelstelle versendet werden können, sind unsere Süd-Helficusse weiterhin aktiv. Sie sammeln Spenden und versenden fleißig an die verschiedensten Vereine, die Hilfe benötigen.

 

Heute kann ich Euch wieder zeigen, was in den letzten Tagen von unseren fleißigen Bienchen an Hilfe geleistet wurde.

 

Das erste Paket ging an Russische Tiere in Not und Simone schreibt dazu:

 

"Guten Morgen Sandra,

ich habe am Mittwoch ein Paket 📦 für eure Fellnasen in Russland gepackt und habe es zu Hermes gebracht.

Sarah und Barbara wieder drei Packungen Inkontinenz-Auflagen spendiert ❤️

Ich habe vier Packungen Spot-One gegen Parasiten, zwei Packungen Junior-Futter
und Lebkuchen spendiert ❤️

Von wem die Tütchen mit Katzenfutter sind, weiß ich leider nicht mehr 😐

Wir freuen uns, wenn wir ein bisschen helfen konnten.

Herzliche Grüße 
Simone & viele Süd-Helficusse"

Und noch ein zweites Paket konnte ebenfalls an Russische Tiere in Not geschickt werden.

 

Viele liebe Menschen unterstützen unsere Süd-Helficusse immer mit Spenden, so kommen die tollen Pakete immer zustande.

 

"Liebe Sandra,

 

ich habe wieder schöne Sachen geschenkt bekommen und habe gestern noch mal ein Paket zu Hermes gebracht.

 

Die Inkontinenzauflagen und Einweghandschuhe haben Barbara und Sarah spendiert.

Die med. Sachen hat Andrea organisiert.

Das Futter haben die Nanny Frauchen spendiert.

 

Wir freuen uns, dass wir wieder ein kleines bisschen helfen konnten!

 

Herzliche Grüße

 

Simone & Cara & viele Süd-Helficusse"

Aller guten Dinge sind drei und so ging ein drittes Paket zwar auch an die Tiere in Russland, diesmal aber über den Verein Tierhilfe Bluemonn & Pfötchenfreunde an Svtelanas Tiere in Sibirien.

 

"Liebe Brigitta,

 
wir haben wieder schöne Sachen bekommen und so habe ich ein Päckchen gepackt und zu Hermes gebracht.
 
Die medizinischen Sachen hat Andrea organisiert.
Das Futter haben die Nanny Frauchen spendiert.
Und Andrea hat für Svetlana Pralinen und einen Riegel spendiert.
 
Wir freuen uns, dass wir ein bisschen helfen können!
 
Herzliche Grüße
 
Simone & Andrea und viele Süd-Helficusse"
mehr lesen 1 Kommentare

Mi

17

Jan

2018

Wir hoffen auf Rettung

Durch die Ausreise am Freitag letzter Woche sind im Refugio Esperanza wieder einige Plätze frei geworden, die neu besetzt werden können.

 

Martina war bei CERECO und hat mögliche Kandidaten gesucht.

 

Diese Hunde hoffen nun auf Paten, die ihnen die Auslösegebühr von CERECO bezahlen, damit ein Umzug in die Sicherheit des Refugio Esperanza möglich ist.

 

Hier sind die hoffnungsvollen Fellnasen, die ich wie immer auch in unser Spendenprojekt aufnehmen werde, wo die aktuellen Stände zur Patensuche für Euch ersichtlich ist.

 

Bankverbindung und Paypal-Adresse von Helficus findet ihr unter "Finanzielle Hilfe". Verwendungszweck: "Auslösepatenschaft"

Dieser Hund heißt Aladin und lebt nun schon fast 2 Jahre im Adoptionscentrum von CERECO. Bisher hat sich niemand für ihn interessiert.

 

Martina würde das Kerlchen, das so neugierig und freundlich in die Kamera schaut gerne zu sich holen, damit er endlich eine bessere Chance auf ein zu Hause bekommt. 

 

Wer übernimmt die Patenschaft oder eine Teilpatenschaft für Aladin? Seine Auslösegebühr beträgt 90,-- €. Aladin ist kastriert, geimpft und hat einen Mikrochip und EU Heimtierausweis.

 

 

mehr lesen 3 Kommentare

Di

16

Jan

2018

HILFE! Jede Menge neue Rechnungen

Gestern hat es nachts geregnet und ein Arbeiten in den Gehegen war kaum möglich.

 

Toll, gerade hatten wir alles so schön sauber und Stunden für die intensive Reinigung verbracht :-(

 

Die Natur braucht den regen dringend, es fehlt hier an Wasser. Doch wir hätten gerne darauf verzichtet...

 

Nun, so kann ich Euch heute die zwischenzeitlich wieder angefallenen Rechnungen im Refugio Esperanza vorstellen, für die wieder Eure Hilfe in Form von Geldspenden benötigt werden, damit die Tiere weiterhin gut versorgt werden können und es auf der Baustelle weitergehen kann.

 

Ich hatte Euch schon von Sergios Operation berichtet. Sein Hüftknochen musste gekürzt werden, da er aus der Hüftpfanne gerutscht war. De gerade einmal einjährige Sergio soll schmerzfrei laufen können.

Sergio hat die Operation gut überstanden und läuft schon wieder mit Gloria und Gisi über das neue Grundstück.

 

Übrig bleibt aber die Rechnung, die deutlich geringer ausgefallen ist, als befürchtet. Der Kostenvoranschlag belief sich auf 489,10 €.

Wie alle anderen Rechnungen, die ich noch zeigen werde, werde ich diese mit in unser Spendenprojekt 2018 aufnehmen. Dort könnt ihr jederzeit sehen, welche Rechnungen noch mit welchen Beträgen offen sind und welche wir bereits durch Spenden abdecken konnten.

 

Bitte helft auch in diesem Jahr  mit, damit wir Martina und Lambert vom Refugio Esperanza und die Tiere dort wieder so toll unterstützen können wie im letzten Jahr.

 

Ihr sehr zu jeder Rechnung, wofür das Geld ausgegeben wurde. Es wird erst nach dem kauf um die tatsächlich angefallene Rechnungssumme gebeten, so ist sicher, dass Euer Geld zweckgemäß eingesetzt wurde. Leider ist so etwas nicht überall selbstverständlich.

 

Die nächste Rechnung gehört zur Kastration von Rüde Scotch, der selber den Weg in das Refugio Esperanza gesucht hatte und plötzlich auf dem Grundstück stand. Niemand hat ihn vermisst gemeldet und so wurde er nun kastriert und sucht eine neue Familie.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

15

Jan

2018

Gross-Putztag

Am gestrigen Sonntag herrschte eifrige Betriebsamkeit in allen Ecken des Refugio Esperanza.

 

Lambert machte rund um das Haus sauber, Martina nahm sich die Gehege mit den Innenräumen vor, um diese komplett durchzureinigen und ich war in meinem Gehegebereich mit angefallenen Arbeiten beschäftigt.

 

Einige Arbeiten waren in den letzten Tagen angefallen, die nun mit vereinten Kräften aufgearbeitet werden konnten.

Überall wurde geputzt, ausgespritzt, gekehrt, gekratzt und Erde verfüllt.

 

Diese Groß-Putztage fallen immer wieder einmal an, denn alle Arbeiten sind während des normalen Tages kaum alleine zu schaffen.

 

Durch den regen und den Wind verteilt sich Dreck in die Gehege-Innenräume und auf den Betonflächen, der entfernt werden muss.

 

Der lehmige Boden wird von den Hunden und vom Wind überall hin getragen und dann festgetreten. Ihn zu entfernen ist viel Arbeit. Da sind die Gehege, die einen gefliesten Boden oder Innenraum haben deutlich einfacher zu reinigen. Aber, es fehlen noch viele Quadratmeter Fliesenboden auf den Betonflächen in den Gehegen. 

Durch die Stützpfeiler der Carports sind einige Ecken schwer erreichbar und so war gestern ein Spatel und ein Kehrblech mein Handwerkszeug.

 

Klar, dass sich auch das Stroh in den Dreck verteilt und festpappt. Die Strohhalme werden immer kürzer, werden aus den Hütten rausgetragen oder verweht und kleben im Lehmboden fest. Mit dem Besen alleine kann man nicht überall genügend reinigen.

 

Auch unter den Hütten sammelt sich Stroh und Dreck, sie wurden gestern weggehoben und der Boden darunter gesäubert.

 

Klar, dass ich bei den interessanten Arbeiten von den Hunden (hier Lexis) genauestens beobachtet wurde. Wenn ich nicht gerade - am Boden herumkriechend- als Kletterbänkchen genutzt wurde, man mir wahlweise im Wege stand, um mich herum tobte oder Hautpflegearbeiten bei mir durchführen wollte....

 

mehr lesen 0 Kommentare

So

14

Jan

2018

Welpenumzug

Gestern stand der nächste "Halbabschied" für mich an.

 

Hermines Welpen bekamen ihre dritte Impfung und waren dadurch ausreichend geschützt um in ein Gehege im Refugio Esperanza zu ziehen.

 

Ihr erinnert Euch, dass Hermine und ihre vier Welpen von Hermann, der sie wohl gehört oder gerochen hatte und über den Zaun ausgebrochen war, in einem Feld aufgestöbert worden und zu mir nach Hause geleitet worden war. 

 

Das war im November. Die Welpen waren noch klein und alle Hunde ohne Impfungen. Ein Umzug direkt ins Refugio Esperanza zu den vielen anderen Hunden wäre besonders für die Welpen sehr gefährlich gewesen. Sie brauchten erst einen ausreichenden Impfschutz.

 

Damit die Kleinen in weitgehender Sicherheit aufwachsen konnten, war es keine Frage, dass ich sie bei mir aufnahm. Auch wenn weder Haus noch Grundstück auf Welpen ausgelegt war.

 

Aus dem Refugio Esperanza konnte ich eine Hundehütte und ein Kunststoffkörbchen leihen und so konnte ich der kleinen Familie auf meiner Terrasse eine gemütliche Höhle bauen. Mit vielen Kissen und Decken gepolstert und mit einer Wärmeplatte gegen die nächtliche Kälte versehen fühlten sich alle dort auch auch schnell sehr wohl.

 

Wenn ich nach der Arbeit nach Hause kam, kam mit die kleine Sippe schon freudig entgegen gelaufen und empfing mich sofort an der Autotür.

Hermann half Hermine bei der Beaufsichtigung und Erziehung der Kleinen.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

13

Jan

2018

7 Hunde durften ausreisen

Gestern war wieder Ausreisetag. Ein großer Tag für unsere Schützlinge.

 

Ausreisetag heißt, dass es einige der Hunde geschafft haben, eine Familie oder Pflegestelle zu finden. Sie müssen zwar der spanischen Heimat den Rücken kehren und damit der Sonne, doch sie kommen in ein neues Leben in Familien geliebt werden und hoffentlich immer bis zu ihrem Lebensende bleiben dürfen.

 

Oder sie haben einen Platz in einer Pflegefamilie gefunden, von wo aus es ihnen oft einfacher ist eine neue Familie zu finden. Viele Menschen wollen doch lieber ihren neuen tierischen Mitbewohner kennenlernen, bevor sie ihn zu sich holen. Verständlich, denn es soll ja eine Entscheidung für viele Jahre sein.

 

Ich hatte am Vortag bereits den Hunden Halsbänder und Geschirre angepasst und so konnte ich gestern die Hunde einen nach dem anderen aus ihren Gehegen holen und für die große Reise ins neue Leben fein machen.

 

Meiner Pflegehündin Hermine, der Mami der  Welpen, die jetzt noch bei mir wohnen, konnte ich bereits zu Hause ausreisefein machen. So saß sie nun in ihrer bekannten Reisetasche neben mir und beobachtete genaue, was mit den anderen Hunden geschah.

 

Ein paar Fotos zur Ausreise machte ich aber natürlich auch. Die Tränen liefen mir wieder einmal über das Gesicht, denn Hermine ist so ein wunderbarer Hund, der in den Wochen bei mir wohl das erste Mal in ihrem Leben Vertrauen zu einem Menschen aufgebaut hat. Sie hat wohl ihr bisheriges Leben auf der Straße gelebt und dort auch ihre Welpen geboren.  Aus der vorsichtigen Hündin war eine anhängliche Schmuserin geworden und sie hatte mein Herz in besonderer Weise erobert.

Hermine hatte mir ihr Vertrauen geschenkt und ich fühlte mich irgendwie wie ein Verräter.

 

Dennoch weiß ich, dass der Abschied sein musste und ich wünsche mich nichts mehr, als dass sie über ihre Pflegefamilie die beste Familie der Welt finden wird.

 

Machs gut mein kleiner Schatz und lass von Dir hören. Ich werde Dich nie vergessen, Dir gehört ein Stück meines Herzens.

mehr lesen 3 Kommentare

Fr

12

Jan

2018

Zaunbau

Gestern war es sehr windig in Crevillente. Doch es war soweit warm und nicht zu heiß.

 

Markus war wieder als Verstärkung auf der Baustelle gekommen und so konnten die Männer wieder mit vereinten Kräften arbeiten.

 

Lambert machte den geschlossenen Carport mit dem Hochdruckreiniger sauber, damit dort abends die zur Ausreise anstehenden Hunde für ihre letzte Nacht im Refugio Esperanza untergebracht werden konnten.

Einmal den Hochdruckreiniger in der Hand, wurde auch noch der geflieste Weg vor dem Katzenhaus gesäubert.

Nein, Lambert war dann doch so freundlich und versorgte mich nicht mit einer Dusche aus dem Hochdruckreiniger...  ;-)

 

 

Ich machte die Gehege im Gehegebereich sauber und versorgte die Hunde, während sich Lambert auf den Bagger setzte und Boden hinter die kleine Mauer am neuen Haus verfüllte.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

11

Jan

2018

Jede Menge Beton

Nachdem ja schon jede Menge Kies geliefert und verteilt worden ist, gab es gestern passend dazu jede Menge Beton.

 

Für die Einfahrt zum neuen Grundstück wurde dieser ebenso benötigt, wie für die Böden der neuen Zwinger.

 

Flächen, die zu betonieren waren und viel zu groß, um mit dem Betonmischer den Beton selber zu mischen.

 

Schneller und auch nicht viel teurer ist es dann, den Betonmischer mit Fertigbeton zu bestellen. Und der kam eben gestern.

Die große Fläche vor dem kleinen Haus war schon vorbereitet worden und so konnte gestern Morgen sofort losgelegt werden.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

10

Jan

2018

Scotch wurde kastriert

Ihr erinnert Euch an den kleinen schwarzen Hund, Scotch, der im Refugio Esperanza plötzlich zugelaufen war?

 

Mit einem Mal lief er über das neue Grundstück, kam dann unter dem Zaun her in den Gehegebereich und ließ sich dort fröhlich einfangen.

 

Ganz als wolle er sagen: hier gehöre ich ab sofort hin.

Gesucht wurde Scotch von seinem Besitzer nie.Dabei erkannte man, dass er kein Hund war, der schon lange auf der Straße gelebt hat.

 

Auch lief er brav an der Leine und war an Menschen gewohnt. Scotch ist anhänglich und liebt es, menschliche Aufmerksamkeit zu bekommen.

 

Gestern war nun ein sehr einschneidender Tag für Scotch, denn er wurde eines wichtigen Teils seiner Männlichkeit beraubt: er wurde kastriert.

 

Martina nam in morgens mit in die Klinik. Ob Scotch wohl schon ahnte, was ihm widerfahren würde? Sein Blick spricht doch Bände...

Aber, auch dieser Blick nutzte nichts, die Operation wurde durchgeführt.

 

Kein Tierschutzhund im fortpflanzungsfähigem Alter wird im Refugio Esperanza unkastriert vermittelt. Und Scotch soll doch bald wieder eine Familie haben. Menschen, zu denen er gehört und die ihn nie wieder verlassen.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

09

Jan

2018

Gestern im Refugio Esperanza

Egal ob Besuch da ist oder nicht, es geht morgens ins Refugio Esperanza, wo die Tiere versorgt werden müssen. 

 

Der Nachmittag ist ja für mich "frei" und kann für Unternehmungen genutzt werden.

Wie immer warten die Hunde morgens schon auf die Abwechslung, so wie hier Tosca.

 

Oder Scotch und Nestea, die ihre persönliche Begrüßung einfordern.

 

Cheynie-Lee bekam gestern als erstes ein neues Halsband. 

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

08

Jan

2018

Besuch

Wir bekommen Besuch?

 

Blaire: Was ist Besuch?

Dann ist jemand mehr mit im Haus. Ein weiterer Zweibeiner.

Aber zu uns ins Körbchen kommt keiner mehr! Das ist voll. Der Besuch muss sich ein anderes Bett suchen!

mehr lesen 0 Kommentare

So

07

Jan

2018

Nur kurz

Heute kommt nur ein kurzer Blogeintrag, denn ich habe Besuch bekommen und will mich diesem auch ein wenig widmen.

 

Ich war gestern wie immer morgens im Refugio Esperanza um dort wie immer zu helfen.

 

Allerdings wirkte der Stress des vorherigen Tages noch nach und ich hatte keine richtige Ruhe mit dem Gedanken, dass meine Hunde nun alleine im Haus waren. Ich dachte ständig, ob wohl weitere Böller gezündet wurden und meine Hunde panisch waren.

 

Daher machte ich nur die Gehege im Gehegebereich sauber und versorgte die Hunde.

 

Meine innere Unruhe war so groß, dass sie sich viel zu sehr auf die Hunde übertrug.  Gegen Mittag fuhr ich daher nach Hause und war glücklich, meine Hunde und Mama Hermine mit ihren Welpen wohlbehalten aufzufinden.

 

Martina machte ein paar Fotos, die ich Euch  noch zeigen möchte, denn dass restliche Futter unserer Bestellung war angekommen.

Vielen Dank an den Spender, der die Rechnung des Futters übernommen hatte.

 

Lambert machte sich derweil auf dem neuen Grundstück  wieder an die Arbeit und füllte erst mit Hilfe vom Bagger Kies in die neuen Zwinger, der später von Hand geebnet und bis in die Ecken verteilt wurde.

mehr lesen 3 Kommentare

Sa

06

Jan

2018

Regenwarnung

Gestern erreichte mich schon früh morgens die Nachricht von Martina, dass es heute Regen geben soll. Sogar heftigen Regen. Auch sollen die Temperaturen deutlich fallen und nachts soll es wieder sehr kalt werden.

 

Das bedeutet: Im Refugio Esperanza bei den Hunden alles regen- und kältesicher machen.

 

Regnet es heftig, müssen die Hunde genügend Futter und Wasser haben, die Futtertonnen gefüllt sein, um schnell Näpfe und Tröge nachfüllen zu können und die Hunde brauchen trockene Liegeplätze.

 

So war gestern verstärktes Schleppen von Futtersäcken aus dem Lager in die Gehege angesagt. Was am Vortag reingeräumt worden war verließ gestern wieder das Lager.

Roberta beobachtete mich neugierig, als ich Cheynie-Lees "Zimmer" in Ordnung brachte und reinigte.

 

Nein, unsere Hunde sind nicht neugierig. Sie wollen eben nur alles wissen!

 

Cheynie-Lee spielte derweil verstecken mit mir.  ;-)

Walter hatte am Vortag den Dachschaden an der Holzhütte im Gehege von Ava, Scottex und Carmella repariert. Nun können die Hunde auch in dieser Hütte wieder trocken liegen.

mehr lesen 2 Kommentare

Fr

05

Jan

2018

Muskeltraining

Neues Jahr, neue Futterlieferung.

 

Gestern konnte ich Euch ja schon die Fotos der angekommenen Pakete zeigen, heute nun auch deren Inhalt. 

 

Lambert hatte die Pakete aus dem weg zum Haus, wo sie vom Paketdienst abgestellt worden waren, in den Gehegebereich vor das Katzen-/Futterhaus gefahren und ich konnte mein Fitnessprogramm beim Auspacken absolvieren.

Noch fehlen einige Pakete von Zooplus, so dass ich einen weiteren Fitnesstag haben werde.

 

Da einige Futterkübel und -tonnen leer waren und wir schon dringend auf das Futter gewartet hatten, konnte ich einige der Säcke sofort bei den Hunden verteilen. 

 

Vielen Dank an die Spender, die das Futter durch unser Spendenprojekt finanziert haben.

 

Leider ist das Futter immer so schnell weg. Schon wird es bei den nächsten Sorten wieder eng.

 

Auch das Alsa Futter wurde ausgepackt und eingelagert.

Ein weiteres Paket war angeliefert worden, mit dem für die Tiere ein Nachschub an den tollen dicken Filzunterlagen ankam und auch Katzenfutter und Hunde-Leckerchen.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

04

Jan

2018

Alles wie immer

Cheynie-Lee:  Ist das langweilig heute.

Mach doch mal was lustiges um mich zu unterhalten. 

 

Nicht?

 

Dann mache ich eben selber was lustiges und lecke den Deckel, den Martina von den abendlichen Leberwursthäufchen mit Medikamenten vergessen hat sauber.  LECKER!

Nero: Bei uns Haushunden ist auch nix los.

 

Die Zweibeiner sind nur immer bei der Arbeit, nicht mal damit, dass man sich auf den Tisch legt erregt man ihre Aufmerksamkeit.

 

Aber, vor dem Tor, da tut sich was! Da höre ich doch jemanden!

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

03

Jan

2018

Sunshine dogs

Momentan kann wirklich jeder in Deutschland nur neidisch auf uns und die Hunde sein.

 

Während ihr im Regen versinkt, haben wir hier Sonnenschein. Auch nachts bleibt es relativ warm, die Temperaturen bleiben im zweistelligen Bereich und die Hunde brauchen nicht zu frieren.

 

Auch wenn es immer wieder einmal etwas windig ist und die Bespannungen an den Zäunen wieder hier und da abgerissen werden (uns soll die Arbeit ja nicht ausgehen), kommt doch die Sonne hervor und dann wird es so warm, dass man locker im T-Shirt arbeiten kann. Traumhaft!

 

Wer neidisch ist: kommt gerne her und helft! Jeder ist herzlich eingeladen und Arbeit, bei der zusätzliche Hände benötigt werden, ist mehr als genügend vorhanden.  ;-)   Die Fellnäschen freuen sich auch über jede streichelnde Hand, jede zusätzliche Zeit und auch über Spaziergänge.

 

Wenn die Sonne scheint, dann lieben es die Hunde faul in dieser zu liegen und ein Sonnenbad zu genießen. Für die Arbeit sind die Zweibeiner verantwortlich, hund hat all inclusiv gebucht.

Die Galgos sind auch beim Sonnenbad die Hunde, die die tollsten Liegepositionen einnehmen können.

Und Pistacha hat sich sogar ein Kopfkissen organisiert.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

02

Jan

2018

Auf ein neues

Nach dem großartigen Bericht von gestern, in dem wir auf ein so erfolgreiches Jahr 2017 zurückgeblickt haben und ich Euch die wundervolle Mitteilung machen konnte, dass wir alle bis dato vorliegenden Rechnungen aus unserem Spendenprojekt beglichen konnten, haben wir nun ein neues Jahr vor der Brust.

 

Auch dieses Jahr will wieder gestaltet werden damit wir am Ende ebenso stolz drauf zurückblicken können.

 

Die nächsten Rechnungen werden wohl nicht lange auf sich warten lassen, wer kennt es nicht, dass gerade zum Jahresanfang diese ungeliebte Post die Briefkästen füllt...

 

Ich werde für 2018, damit es übersichtlicher bleibt, einen neuen Blogeintrag für das Spendenprojekt erstellen, den ich wieder als ersten speichern werde.

 

Bitte lasst mich wissen, ob ihr Veränderungen wünscht oder ob ihr mit der Auflistung, wie sie im letzten Jahr geschehen ist, zufrieden wart. Habt ihr immer den Überblick gehabt, wo es noch offene Rechnungen gab? Habt ihr immer sofort gesehen, welche Rechnungen dank wem bezahlt werden konnten?

 

Ich gebe mir größte Mühe immer alles so transparent wie möglich darzustellen. Sollte es aber Verbesserungsvorschläge geben, die ich auch hier umsetzen kann (nicht alles ist durch die Homepage möglich), dann werde ich diese gerne aufgreifen.

 

Für uns hier in Spanien war gestern wie jeder Tag ein ganz normaler Tag, in dem morgens schon mit der Arbeit begonnen wurde. Nur, dass Lambert gestern am Feiertag den Bagger ruhen lassen musste.

 

Walter nahm sich in den letzten beiden Tagen einige Hundehütten vor, die unter der starken Beanspruchung der Tiere gelitten hatte. Leider sind die meisten Hütten für diese Dauerbelastung nicht lange geeignet und müssen immer wieder verstärkt oder ausgebessert werden.

Sonne, Wasser, Dauerbelegung und so manches kleine Nagezähnchen setzen dem Material zu. Da werden am Ende aus zwei kaputten Hütten mal eben eine wieder brauchbare gemacht oder es wird verstärkt und geschraubt was das Zeug hält.

 

Es sind noch einige Hütten da, die ausgebessert werden müssen. 

 

Ende des Jahres hat Walter noch weiter an der Beleuchtung des Carports auf dem neuen Grundstück gearbeitet. Dort herrscht ansonsten noch komplette Dunkelheit.

 

mehr lesen 5 Kommentare

Mo

01

Jan

2018

Ein erfolgreiches Jahr liegt hinter uns

Wieder liegt ein Jahr hinter uns. 

 

2017 ist Geschichte.

 

Das Jahr 2018 liegt jungfräulich vor uns und will gelebt und gestaltet werden.

 

Wir Helficusse schauen auf ein mehr als erfolgreiches Jahr zurück. Und wir können unheimlich stolz sein auf alles, was wir in dem vergangenen Jahr gemeinsam geschafft haben!

 

Wir haben tonnenweise Sachspenden zu den Tieren geschickt und ihnen damit eine große Hilfe erwiesen in ihrem Kampf ums Überleben. Und auch die Menschen, die alles dafür tun, dass es den Tieren, denen so böse mitgespielt wurde, gut geht, wurden von uns nicht vergessen sondern mit kleinen Geschenken bedacht. Auch ihnen gebührt unser Dank, denn sie leisten 365 Tage im Jahr anstrengende Arbeit.

 

Wir haben aber neben den Sachspenden auch tausende Euros gesammelt. Von Kleingeld aus den Sofaritzen bis zu großen Spenden. Am Ende hat jeder Cent dazu beigetragen, dass so viele Rechnungen rund um die Tiere bezahlt werden konnten und weiterhin Lebensraum für die Tiere entstehen und verbessert werden konnte.

 

Für all dies möchte ich EUCH danken. 

 

In unserer Helficus Gemeinschaft trägt jeder so viel, wie er gerade kann dazu bei, dass am Ende solch erfolgreiche Jahre mit erfolgreichen Projekten rund um den Tierschutz gemeistert werden können. 

 

In 2017 haben wir mit unserem Spendenprojekt rund um die Tiere und den Ausbau des Refugio Esperanza einen so riesigen Anteil dazu beigetragen, dass das große neue Grundstück gekauft und für die Tiere hergerichtet werden kann und es trotzdem den Tieren an nichts fehlen muss.

 

Leider sind solche Projekte nur durch Spenden möglich, denn es gibt nur die Möglichkeit der privaten Finanzierung.

 

Zeitgleich haben wir auch in so vielen anderen unserer Tierstationen mit Geld. und Sachspenden geholfen und zusätzlich insgesamt 44 Tieren ihre Kastration ermöglicht.

 

Wenn 2017 für Helficus kein erfolgreiches Jahr war, dann weiß ich es nicht...

 

Und die beste Nachricht, die möchte ich Euch nicht vorenthalten!

 

Ihr wisst, dass es ein geheimer Wunsch von mir war, das Jahr 2018 ohne offene Rechnungen in unserem Spendenprojekt für das Refugio Esperanza beginnen zu können. 

 

WIR HABEN ES GESCHAFFT!!!!

 

Ja! ein lieber anonymer Spender hat die letzten offenen Rechnungen noch bezahlt und damit sind keine Rechnungen, die bis 31.12.2017 im Refugio Esperanza vorlagen mehr offen!

 

UNGLAUBLICH!

 

Ihr seid wirklich unglaublich! Jeder von Euch!

 

Ich möchte mich bei jedem von Euch bedanken. Bedanken für all das, was ihr für die Notfellchen tut. Für den Verzicht, den ihr oft übt, um den Tieren etwas zu ermöglichen. Für die Geschenke, die ihr ihnen macht. Für ein Leben in Würde, das ihr ihnen schenkt.

Ja, es gab auch schwere Zeiten und traurige Stunden im Jahr 2017. Nicht jedes Fellnäschen konnte gerettet werden und mancher Kampf wurde verloren. Manche Träne ist bei uns geflossen, wenn wir zwar alles versucht aber dennoch verloren haben.

 

Einige Tiere haben den Weg über die Regenbogenbrücke angetreten. Doch - sie sind nicht alleine bis zur Brücke gegangen sondern waren so weit es irgendwie möglich war in liebevoller Obhut.

 

Wir hätten sie so gerne weiter unter uns - doch unser aller Leben ist endlich. Irgendwann werden diese Tiere uns auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke empfangen. Sie warten dort auf uns - in liebevoller Erinnerung.

 

Lasst uns auch in 2018 alles tun, was in unserer Macht steht, damit wir am Ende des Jahres wieder sagen können: "Wir haben alles getan, was wir konnten". 

 

Ich bin sicher, dass wir auch 2018 gemeinsam wieder zu einem erfolgreichen Jahr werden lassen und vielen Fellnasen das Leben retten werden.

 

Ich wünsche Euch und Euren Tieren ein gesundes, glückliches  neues Jahr. 

 

Eure Claudia

mehr lesen 2 Kommentare

So

31

Dez

2017

Spendenprojekte 2017 für das Refugio Esperanza

Lambert schuftet täglich - teils mit Hilfe von Helfern - damit ein neuer, großer Platz für die Tierschutztiere entsteht.

 

All diese Arbeit läuft neben der täglich anfallenden Arbeit rund um die Tiere und das bisherige Gelände.

 

Wer jederzeit über die Geschehnisse, den Baufortschritt und die Tiere im Refugio Esperanza informiert sein möchte, der kann dies in Martinas Tagebuch, das sie täglich veröffentlicht, tun. Hier ist der Link zum aktuellen Teil, dem Teil 10:  Martinas Tagebuch

 

Dank der positiven Rückmeldungen von vielen Helficussen, wollen wir Martina und Lambert auch weiterhin mit Geldspenden (neben den üblichen Sachspenden) bei der Realisierung des Ausbaus des Refugio Esperanza unterstützen.

 

Hier will ich nun immer aktuelle Projekte vorstellen, bei denen Eure Unterstützung benötigt wird. 

 

Lambert bei der Arbeit auf der Baustelle
Lambert bei der Arbeit auf der Baustelle
mehr lesen 41 Kommentare