Fr

12

Jun

2020

Spendenprojekte 2019 für das Refugio Esperanza

Täglich wird weitergearbeitet, damit aus dem neuen Grundstück, das als Brachland gekauft wurde, eine Erweiterung des Refugio Esperanza wird.

 

Bisher konnte das Grundstück bereits komplett neu eingezäunt, das Gebäude saniert, weitere Gehehe und Ausreisezwinger gebaut und Ausläufe für die Hunde geschaffen werden.

 

In 2017 wurde das angrenzende Grundstück gekauft. Es bietet viele neue Möglichkeiten für das Refugio Esperanza und die Tiere.

 

Damit weiter gebaut werden kann, ist die Unterstützung durch Spenden unbedingt nötig. Nur durch Spenden kann dieses Projekt realisiert werden, kann weiter zusätzliches Lebensraum für die Tiere entstehen.

 

Martina und Lambert brauchen unsere Hilfe - nicht nur für die Baumaßnahmen, sondern auch für die anfallenden Rechnungen rund um die Tiere.

 

Diese hier vorgestellten Rechnungen suchen Spender, die sich mit dem ein oder andren Euro an deren Bezahlung beteiligen.

 

Die Spendensammlung läuft wegen des großen zusätzlichen Verwaltungsaufwandes über Helficus. Auch so entlasten wir Martina und Lambert, die dadurch mehr Zeit für die Tierschutztiere haben.

 

mehr lesen 18 Kommentare

Do

21

Mai

2020

Aktuelle Spendengesuche

Ihr möchtet gerne im Tierschutz helfen - aber ihr wisst nicht wo?

 

Wo kommt die Spende auch an und WO wird gerade WAS benötigt?

 

Es macht ja durchaus Sinn Geld für das zu spenden, was auch wirklich gerade benötigt wird. Oder genau die Sachspenden dahin zu senden, wo sie händeringend gesucht werden.

 

Schaut man in das Internet, dann wird man zeitweise überhäuft mit Spendengesuchen und man weiß eigentlich gar nicht, wo man helfen soll.

 

Wir sollen hier einige Projekte vorstellen, die unserer Meinung nach sehr wichtig sind und für die gezielt gerade Hilfe gesucht wird.

 

Da wir die suchenden Vereine schon seit Jahren mit Spenden unterstützen, wissen wir, dass unsere Hilfe ankommt und auch etwas bewirkt. Das soll Euch eine Hilfe sein bei Eurer Auswahl.

 

Jeder kann direkt an die Vereine spenden, sofern es nicht anders im Hilfsgesuch genannt wird. So besteht für Euch die Möglichkeit steuerlich abzugsfähige Spendenquittungen zu bekommen.

 

Natürlich könnt ihr auch jederzeit die Spenden an Helficus senden mit dem Vermerk, für welches Projekt gespendet werden soll. Wir leiten das Geld gerne und zuverlässig für Euch weiter.

 

 

mehr lesen 16 Kommentare

Mo

19

Aug

2019

Was wohl drin ist?

Was ist wohl in diesem Paket drin?

 

Das ist die große Überraschung! Es wird nicht verraten!

 

ABER, ihr könnt es bald schon erfahren, denn es gibt etwas neues!

 

Es gibt jetzt bei Facebook einen Spendenflohmarkt für Helficus. Und diese Gruppe heißt auch genau so, sucht doch mal nach ihr oder folgt diesem LINK

 

Die liebe Evi hat diese Gruppe ins Leben gerufen, weil wir einen solchen riesigen Berg an offenen Rechnungen im Refugio Esperanza vor uns her schieben und dringend Geld benötigt wird.

 

Die älteste offenen Rechnung ist von Januar diesen Jahres!!!!  Wie soll es weitergehen, wie sollen Tiere gerettet und versorgt werden, wenn so hohe Schulden existieren?

 

Da auch kaum Spenden ankommen, wurde nun neben unserer Verkaufsplattform "Shopping for Animals" diese Spendengruppe bei Facebook gegründet. Hier kann jeder kaufen oder auch verkaufen.

 

Der Erlös der Verkäufe wird verwendet um die offenen Rechnungen im Refugio Esperanza zu bezahlen.

 

Macht mit! Schaut rein! Kauft tolle Sachen zu Gunsten der Schnuffels in Spanien. Oder verkauft etwas, was ihr nicht mehr braucht. Ladet alle Eure Freunde ein, auch dort einzukaufen und den Tierschutz zu unterstützen. 

 

Vielen herzlichen Dank, liebe Evi, dass Du diese Gruppe betreibst. Natürlich helfen wir sehr gerne mit Ware, die sich in unserer Sammelstelle befinden. 

 

Viel Erfolg beim Verkauf und hoffentlich hohe Einnahmen für die Tiere wünschen wir Dir.

 

Das Paket geht heute an Dich raus und alle Blog-Leser können sie schon bald im Spendenflohmarkt entdecken und kaufen.

 

mehr lesen 2 Kommentare

Do

15

Aug

2019

Unser neuestes Namens-Patentier

Jeder, der sich mit Tierschutz beschäftigt weiß, dass wir viel zu viele Haustiere auf unserer Welt haben.

 

Woran liegt das? Nun besonders daran, dass viel zu viele Tiere ungeschützt frei herumlaufen. Ob Katzen oder Hunde. Und diese Tiere vermehren sich ungewollt.

 

Die Welpen/Kitten landen auf den Straßen, in den Tierheimen oder werden getötet. 

 

Gerade in den südlichen und östlichen Ländern Europas laufen die Haustiere frei. Oder sie sollen Grundstücke bewachen. Preiswerte Alarmanlagen sein. Kosten sollen sie nicht verursachen. Wobei viele Menschen in diesen Ländern auch keine Tierarztkosten etc. leisten können. 

 

Was ungewollt geboren wird wird irgendwie entsorgt. Problem gelöst.

 

Abhilfe schaffen nur Kastrationsaktionen. Und für diese braucht es viel Geld. Und Zeit, denn die Menschen müssen erst einmal von den Aktionen und ihrem Sinn überzeugt werden. 

 

Wir bei Helficus haben in diesem Jahr schon 155 Tieren die Kastration finanziert. So viele kleine ungewollte Tierleben werden dadurch nicht mehr geboren werden.

 

Wir hören erst auf, wenn die unsäglichen Tötungen und die Überfüllung der Tierheime zu Ende sind.

 

Oft sind es doch nur kleine Beträge, Geld, das nicht einmal einen Monat lang ein Tier in einem Tierheim ernähren könnte, die es bedarf um eine Kastration zu spenden. Ab 11,-- € ist es bereits möglich!!! Ein Betrag, den die Verhinderung von Tierleid jedem Tierfreund wert sein sollte,

 

Beim Verein Pro Dog Romania eV werden momentan wieder Namenspaten für neue Hunde in den Partner-Tierheimen in Rumänien gesucht. 21,-- € kostet diese Namenpatenschaft. Und dank dieser wird eine Kastration finanziert.

 

Unser neuestes Namens-Patentier heißt Flokati. Ab sofort werden Menschen gesucht, die diesem Wuschel ein neues zu Hause geben. Viel Glück, süßer Flokati.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

12

Aug

2019

Drei Rettungspaten gesucht

Gestern habe ich Euch zwei Hunde (Stracciatella und Mario) vorgestellt, die in das Refugio Esperanza umziehen durften. Beide haben durch das Refugio Esperanza direkt ihren Rettungspaten gefunden.

 

Drei weitere Fellnasen konnte Martina jetzt dank erfolgter Ausreisen und dadurch frei gewordener Plätze aus CERECO holen.

 

CERECO ist die örtliche Auffangstation in der Haustiere abgegeben werden können und in der Fundtiere landen. Zwei Wochen haben die Tiere dann Zeit wieder abgeholt zu werden, danach droht die Tötung. Es sei denn, es sind gerade im kleinen Adoptionscentrum Plätze frei und sie können einen dieser ergattern.  Die Plätze im Adoptionscentrum sind rar und nur wenn auch dort Tiere ausgelöst werden können Tiere aus dem Tötungsbereich nachrücken.

 

Diese Fellnasen hatten das Glück, dass Martina sie gesehen hat, dass durch Ausreisen Plätze im Refugio Esperanza frei geworden sind und sie umziehen konnten. Und weil diese drei Hund ausziehen durften können drei neue Fellnasen aus der Tötung nachrücken und überleben!

 

Leider ist das Adoptionscentrum sehr klein, es gibt nur wenige Plätze, die Zwinger und Gehege sind klein und voll mit Tieren. Die hygienischen Verhältnisse sind aufgrund der Enge und der Gegebenheiten nicht die besten und auch im Adotionscentrum sterben daher immer noch vermeintlich in Sicherheit geglaubte Tiere.

 

Das ist in Kürze die Situation, in der sich die Hunde befinden, aus der sie kommen, wenn sie aus CERECO ins Refugio Esperanza kommen. 

 

Im Refugio Esperanza kommen sie aus der Enge und dem Stress von CERECO heraus in ein für sie kleines Paradies. Sie können zur Ruhe kommen, werden umsorgt und von dort aus auf Familiensuche gehen.

 

Jede Vermittlung eines Tieres ist dank der beschriebenen Reihe immer das Überleben eines weiteren Tiers!

 

Nun aber zurück zu den drei Hunden, die umziehen durften. Sie alle suchen noch Rettungspaten, die ihre Auslösegebühren übernehmen. Schutzengel werden gesucht!

 

Für die Auslösegebühren sind die Hunde grundgeimpft, haben einen Mikrochip und einen EU-Heimtierausweis.

 

mehr lesen 5 Kommentare

So

11

Aug

2019

Refugio Esperanza News

Für alle, die Martinas Tagebuch nicht verfolgen, möchte ich heute einen kleinen Einblick in das geben, was gerade im Refugio Esperanza passiert.

 

Lambert arbeitet trotz der spanischen Sommerhitze wie verrückt, um die Anlage in Ordnung zu halten.

 

mehr lesen 2 Kommentare

Fr

09

Aug

2019

Post vom Hof Chaoti

Regina Berner vom Hof Chaoti, dem kleinen Gnadenhof im Leipziger Umland, hat wieder Paketpost von den Helficussen bekommen.

 

Die Freude ist immer riesig über die Unterstützung durch Spenden. Denn es sind gerade diese kleinen Tierstationen, die immer wieder übersehen werden, wenn es um die Verteilung von Spenden geht, und die dennoch so großartige Hilfe - bis zur persönlichen Selbstaufgabe - leisten. Die Menschen stecken ihr gesamtes Geld und ihre Zeit in diese Anlagen und helfen damit vielen Notfellchen zu überleben. 

 

Sollte man nicht gerade ihnen Unterstützung leisten?

 

Nun, unsere Helficusse sehen dies genau so und haben Pakete gepackt und geschickt, für die sich Regina nun bedanken möchte.

 

mehr lesen 0 Kommentare

So

04

Aug

2019

Jeden Tag neue Rechnungen

In einer Tierstation ist es so, wie man es eigentlich auch von zu Hause kennt: es kommen ständig neue Rechnungen.  Kaum freut man sich, dass etwas bezahlt ist, kommt auch schon die nächste Post.

 

Bei etwa 80 Hunden, die ständig im Refugio Esperanza leben, bleibt es nicht aus, dass Medizin gekauft werden muss, damit die Tiere gesund werden oder bleiben, dass Parasitenschutz benötigt wird, den die Tiere regelmäßig brauchen, dass Hunde untersucht werden müssen, Kastrationen stattfinden müssen oder auch Material für die Anlage gekauft werden muss.

 

Und so bleibt mir heute nichts anderes, als Euch wieder einmal neue Rechnungen zu präsentieren, die auf Eure Hilfe für die Bezahlung hoffen. Nur durch Spenden können sie bezahlt werden und kann dafür gesorgt werden, dass auch das nächste kranke Tier wieder behandelt werden kann oder ein nächstes Notfellchen einen sicheren Platz im Refugio Esperanza bekommen kann.

 

Hier sind nun die Rechnungen, die angefallen sind. 

mehr lesen 0 Kommentare

So

28

Jul

2019

Das Futter wurde in Spanien geliefert

Das bestellte Futter ist in Spanien geliefert worden und kein Hund muss Hunger leiden!

 

Etwa 80 Hunde-Fellnasen können weiter ihr gewohntes Futter schlemmen und ihre Mägen werden nicht leer bleiben.

 

Martina hat wie immer Fotos von der Lieferung gemacht und geschickt.

 

mehr lesen 2 Kommentare

Fr

26

Jul

2019

Hunger? NEIN!!!!

Ihr seid unglaublich, unbeschreiblich, wunderbar, einfach die Besten!

 

Als die Information aus dem Refugio Esperanza kam, dass das Futterlager wieder leer ist, nur noch 4 Sack Futter vorhanden sind, da war ich in großer Sorge. Ein Blick auf den Inhalt unserer Futterkasse, die gerade einmal 319,13 € auswies ließ mich fragen, wie wir es schaffen sollen, den Tieren auch den nächsten Monat ein volles Näpfchen zu ermöglichen.

 

Ich musste Euch mal wieder um Unterstützung, um Spenden bitten.

 

Ihr habt nicht lange gezögert und sofort nach Euren Möglichkeiten geholfen!

 

Und so kann ich Euch jetzt mitteilen, dass Martina gestern Abend noch die neue Futterbestellung aufgegeben hat.  Der Rechnungsbetrag wird 909,17 € sein.

 

Sobald alle Spenden angekommen sind und Martina uns die Unterlagen schicken konnte, werde ich die Überweisung an das Refugio Esperanza tätigen.

 

Das Futter wird schnellstmöglich geliefert und Bilder folgen wie immer auch. Kein Tier wird Hunger leiden müssen. DANK EUCH!!!

mehr lesen 1 Kommentare

Mi

24

Jul

2019

Sollen die Tiere hungern müssen?

Es ist Ferienzeit.

 

Die Menschen genießen den Sommer, die warmen Tage, lassen es sich gut gehen. Wer denkt da schon an die Tiere in den Tierheimen?

 

Kaum jemand.

 

Überall herrscht gerade in den Tierheimen eine schwierige Zeit. So viele Tiere werden wieder einmal von ihren verantwortungslosen Menschen ausgesetzt. Man fährt lieber in Urlaub als auch um seinen fellnasigen Freund zu kümmern.

 

Den Freund, den man irgendwann unbendingt ebi sich aufnehmen wollte und der eigentlich sein Leben lang bleiben sollte. Jetzt ist er lästig. Und bevor man sich Fragen bei einer Abgabe in Tierheim stellt wird das Tier einfach irgendwo angebunden oder hingestellt. Tolle Menschen sind das :-(  Wie kann man so mit Lebewesen umgehen?

 

Die Tierheime/ der Tierschutz muss es im besten Fall man wieder richten. Nur, wer finanziert all das? Wer bezahlt die Kosten, die entstehen? Wird schon jemand tun.....  

 

Schauen wir jetzt nach Spanien ins Refugio Esperanza, unserem Partner-Verein, einer Tierstation, die ständig Hunde aus der örtlichen Tötung zu sich holt oder Notfälle aufnimmt. So viele Tiere konnten so schon am Leben bleiben. 

 

In Spanien bekommt diese Tierstation keinerlei Unterstützung, muss sich komplett alleine finanzieren. Und das geht nur dank unserer finanziellen Hilfe und Spenden.

 

Jetzt ist es wieder so weit. Die Futtervorräte sind aufgebraucht. Ein aktueller Blick auf die Vorräte zeigt die Dramatik:

mehr lesen 10 Kommentare

Mo

22

Jul

2019

Futter für die Freie Tierhilfe eV

Ein tolles Spendenangebot erreichte Helficus:

 

eine Palette mit Hunde-Trockenfutter, MHD zwar kurz bare noch nicht abgelaufen, sehr hochwertige Ware mit kleinen Verpackungsmängeln.

 

Bedingung für die Spende:  Spendenquittung und die Übernahme der Transportkosten innerhalb Deutschlands. Die Transportkosten lagen gerade mal bei 70,-- € - ein Betrag, der sich stemmen lässt.

 

Sofort liefen die Leitungen bei uns heiß und es wurde möglichst schnell geklärt, wer Bedarf an dem Futter hat, wo ein Transport ansteht und werd die Bedingungen erfüllen kann/mag.

 

Marianne von der Freien Tierhilfe eV war sofort begeistert: ein Transport sollte in den nächsten Tagen stattfinden, eine Spendenquittung und die Transportkosten stellten kein Problem dar.

 

Daher wurde die Spendenware direkt an die Sammelstelle für den Transport zu Animallife, der Partner-Tierstation in Rumänien, veranlasst. Dort sitzen so viele hungrige Fellnäschen, die sich über das tolle Futter sehr freuen werden. Es wird ihnen die Bäuche füllen und das zudem mit sehr sehr gutem Futter.

 

Wir haben von der Ankunft des Futters in der Sammelstelle natürlich Fotos bekommen und bedanken uns dafür bei Marianne und der Freien Tierhilfe eV.

 

mehr lesen 4 Kommentare

Sa

20

Jul

2019

Kastration der Katze Mia

Die kleine Katze Mia von Sven, der um Hilfe durch unsere Notfallkasse bei den Kosten der Kastration gebeten hatte, wurde gestern unfruchtbar gemacht.

 

Endlich gibt es kein Risiko mehr, dass die Kleine ungewollt trächtig wird und Kätzchen, die keiner haben möchte auf die Welt bringt. Unsere Tierheime sind voll mit Katzen und Kitten und wir sind glücklich über jeden einzelnen Besitzer eines Stubentigers, der diesen kastrieren lässt. Denn es gibt auch so viele freilaufende Katzen, Streunerkatzen, die sich ungehindert vermehren. Die Kitten werden in eine Welt geboren, wo sie unerwünscht sind und wo sie meist grausam sterben müssen.

 

Das Mittel gegen dieses Tierelend: Kastrationen! Jeder sollte seine Katze oder seinen Kater kastrieren lassen. Besonders Freigänger sollten nicht unkastriert sein.

 

Gerne haben wir daher Sven bei den Kosten der Kastration von Mia finanziell unter die Arme gegriffen. Gestern war nun der Termin beim Tierarzt und Mia hat die kleine Operation sehr gut überstanden. Sven hat ein Foto geschickt, das den Eingriff bestätigt:

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

19

Jul

2019

10 Kastrationen

Beginnen möchte ich den heutigen Blog mit dem update zu Notfellchen Mia, der Katze von Sven, der ihre dringend fällige Kastration leider alleine nicht bezahlen kann.

 

Heute ist der Termin der Kastration und ich habe soeben die noch fehlenden 50,-- € für den Eingriff an die Tierarztpraxis aus unserer Helficus-Notfallkasse überwiesen.

 

Alle Stimmen von Euch waren positiv und so konnten wir das Geld aus der Notfallkasse entnehmen.

 

Wir alle wünschen Mia heute, dass sie den kleinen Eingriff schnell hinter sich gebracht hat und bald ein sorgloses Leben ohne ungewünschten Nachwuchs leben kann. Um 12 Uhr ist heute der Termin und ihr dürft für die Kleine alle die Daumen drücken.

 

Hier der Beleg der Überweisung:

 

mehr lesen 1 Kommentare

Di

16

Jul

2019

Hilfe von der Notfallkasse?

Wieder einmal erreichte uns ein Hilferuf.

 

Die kleine Katze Mia ist gerade einmal etwa ein Jahr alt doch sie wurde innerhalb von zwei Monaten das dritte Mal rollig.

 

Um ungewollten Nachwuchs zu verhindern wäre eine Kastration der Katze dringend nötig. Doch ihr Besitzer musste Privatinsolvenz anmelden, ist erst seit Anfang Juni wieder in einem Beschäftigungsverhältnis und kann den Eingriff alleine nicht finanzieren....

 

Sollen deswegen nun wohlmöglich immer wieder Katzenbabies gezeugt und geboren werden, die eigentlich niemand haben will? Wo unsere Tierheime doch voll sind von Katzen, die ein zu Hause suchen und wir zudem auch in Deutschland eine viel zu große Population an Streunerkatzen haben?

 

NEIN!

 

Diese Woche wird Mia kastriert werden! Sie wird keine ungewollten Babies bekommen!

Mia
Mia
mehr lesen 7 Kommentare