Sa

28

Mai

2022

Feli ist wieder zu Hause!

In dieser Woche haben wir glaube ich alle um das Leben der Katze Feli gebangt.

 

Feli wurde auf dem Hundespaziergang von Sandra und Claus völlig entkräftet gefunden. Sandra erkannte den schlechten gesundheitlichen Zustand von Feli sofort und zögerte nicht lange um eine Transportbox zu holen und Feli darin zu einer helfenden Stelle zu bringen.

 

Diese helfende Stelle waren die Tierfreunde Lüdringhausen eV, die sich sofort und unkompliziert der Katzen annahmen.

 

Feli musste in einem Tierkrankenhaus behandelt werden und viele Untersuchungen und Behandlungen über sich ergehen lassen. Immer wieder ging es ihr mal besser, mal schlechter. Sandra und ich haben am Telefon mit Felis Besitzerin, die dank eines registrierten Mikrochips ausfindig gemacht werden konnte, gebangt.

 

Feli war wohl schon seit 6 Wochen von ihrer Besitzerin vermisst worden. Wie sie zu der viele Kilometer entfernten Fundstelle gekommen war, warum sie in einem so schlechten Zustand war, das alles werden wir wohl nie erfahren.

 

Wichtig ist nun, dass es Feli besser geht, ihre Gesundheit wohl stabil ist und sie die Tierklinik verlassen durfte. Endlich ist sie wieder zu hause bei ihrem Frauchen. Endlich hat Frauchen ihre Feli wieder und beide genießen es, wenn Feli auf dem Schoß liegt und ausgiebig gestreichelt und gekrault wird.

 

Wie wichtig Mikrochips und vor allem dann auch die Registrierung der Tiere ist, das hat Feli und Ihre Auffinden wieder einmal gezeigt.

 

Sandra darf sich zu Recht Felis Lebensretterin nennen und ich danke ihr von ganzem Herzen, dass sie sofort und beherzt gehandelt hat, als sie die Katze in Not gesehen hat.

 

Auch danke ich den Tierfreunden Lüdinghausen und Umgebung eV, dass sie alles getan haben um Sandra und Feli zu helfen. 

 

Ich erinnere hier gerne noch einmal daran, dass der kleine Verein mit seinem kleinen Tierheim noch immer Hilfe für die Reparatur des wichtigen Rasenmähers benötigt. Vielleicht kann ja der ein oder andere noch mit ein paar Euros als Dank für Felis Rettung helfen?

 

Volksbank Ascheberg-Herbern
IBAN: DE63 4006 9601 0019 7691 00
Hier nun noch Fotos von einer glücklichen und genesenen Feli aus ihrem zu Hause:

 

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

27

Mai

2022

Deutschlandreise

Wir sind wieder zurück von unserer Bollerwagentour.

 

Ok, eine Deutschlandreise war es  nicht ganz, aber wir haben schon einige hunderte Kilometer quer durch unser Bundesland Nordrhein-Westfalen abgespult.

 

Wir, das waren diesmal meine Schwester Tina, mit meinem Schwager Dirk (und das am Vatertag!) und natürlich meine Wenigkeit. Zu dritt, bestens versorgt mit Proviant, haben wir uns am Morgen aufgemacht um die verladenen Spenden ins Münsterland zu bringen.

 

Auf den Autobahnen hatten wir Glück, denn die Fahrzeugkolonnen, die Staus bildeten, wollten alle in die andere Richtung, wohl eher an die See nach Holland. So kamen wir relativ gut durch und waren gegen Mittag bei Sandra Raabe in Harsewinkel, die schon auf unser Erscheinen mit vollen Wagen vorbereitet war.

 

Wie schnell hat man zu dritt die Spenden dann ausgeladen! Wir sind ein eingespieltes Team und so klappte das Entladen innerhalb kürzester Zeit.

 

Hier könnt ihr nun die vielen tollen Spenden in der Hufschmiede von Equiwent in Harsewinkel betrachten:

 

mehr lesen 0 Kommentare

Do

26

Mai

2022

Unsere Bollerwagen-Tour

Heute ist Christi Himmelfahrt oder auch Vatertag.

 

An Vatertag ziehen die Väter traditionell mit Bollerwagen los und feiern sich.

 

Wir ziehen heute auch los. Feiertage sind für Tierschützer meist Arbeitstage. Und so wird der heutige Tag genutzt um mit unserem "Bollerwagen" Spenden von A nach B zu transportieren. Nach getaner Schlepperei können wir uns dann auch feiern 😉

 

Die letzten Tage war ich schon damit beschäftigt die heutige Spendenfahrt vorzubereiten. Es galt viele, viele Spenden für den Transport zu verpacken und dabei möglichst auch daran zu denken Fotos von ihnen zu machen. In den meisten Fällen ist mir das sogar gelungen.

 

Ihr könnt Euch jetzt bequem mit einer heißen Tasse Kaffee hinsetzen und ganz viele Fotos anschauen. Während ihr den Blog lest, werden wir wohl schon unterwegs sein. Hoffen wir, dass die Autobahnen frei sein werden.

 

Unsere Fahrt bringt uns und die Spenden nach Harsewinkel, wo wir uns mit Equiwent verabredet haben. Viele tolle - meist neue! - Spenden können wir dort für die Pferde, die Hunde, die Katzen und vor allem auch für die Menschen abladen.

 

mehr lesen 3 Kommentare

Mi

25

Mai

2022

Vielen Dank an Mömax, Würselen

Was wären wir ohne unsere tollen Unterstützer?

 

Menschen und Firmen, die wissen, weil sie gute Erfahrung gemacht haben, dass sie bei Helficus zuverlässig aufgehoben sind und die Spenden immer bestmögliche Verwendung finden.

 

Eine unkomplizierte Abholung der Spenden gehört genauso dazu wie die Verteilung der überlassenen Waren an die, die sie auch wirklich brauchen.

 

Was sich so banal liest, ist es absolut nicht. Viele Firmen würde ja durchaus gerne spenden, möchten aber keine weiteren Kosten dadurch generieren. Eine schnelle und zuverlässige Abholung der Ware ist daher wichtig, ebenso die Abnahme möglichst aller Teile. Wir können beides, denn wir geben die Spenden an diverse Vereine weiter, haben so für fast jeden Artikel einen passenden Empfänger. Vereine selber brauchen oft nur Teilmengen - und damit geht der Aufwand für den Spender schon los.

 

So hat sich vor Jahren schon Helficus genau diese Logistik und Spendenverteilung auf die Fahne geschrieben. Wir sind dankbar, dass wir heute eine kleine Anzahl von Spendern gefunden haben, die diesen kostenlosen Service gerne in Anspruch nehmen.

 

Das Möbelgeschäft Mömax in Würselen bei Aachen in ein solcher Spender. Schon mehrfach durften wir Spenden in Würselen abholen und diese dann weitergeben.

 

Solche Spenden finden bei uns Verwendung als Tombola-Gewinne bei den Tierheimfesten oder als Direktspenden für humanitäre Hilfsorganisationen.

 

Vor ein paar Tagen war es wieder einmal so weit und wir durften einiges an Geschenken für die Projekte abholen. Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle an den Herrn Ludwigs, der uns sein Vertrauen schenkt.

 

mehr lesen 4 Kommentare

Di

24

Mai

2022

Feli und die Tierfreunde Lüdinghausen

Heute kann ich Euch eine Geschichte erzählen, die mir unsere liebe Sandra E. am Telefon erzählt hat. 

 

Sie war von ein paar Tagen gerade zusammen mit ihrem Mann Claus unterwegs um mit den Hunden spazieren zu gehen. Weit sind sie aber nicht gekommen, denn sie entdeckten eine Katze, die sichtlich Hilfe brauchte und die am Rande eines Weges saß.

 

Claus hielt sofort die Hunde zurück, damit sie die hilfsbedürftige Katze nicht verschrecken. Sandra sah sofort, dass dringend Hilfe für das Tier geboten war. Sie lief zurück nach Hause, holte eine Transportbox und versuchte die Katze einzufangen, was ihr dann auch gelang. Das arme Tier war wohl ziemlich am Ende seiner Kräfte.

 

Sandra telefonierte herum um eine weitere Hilfe für die Katzen zu finden. Der diensthabende Nottierarzt - bzw. seine Sprechstundenhilfe - war alles andere als freundlich, wollte erst eine Untersuchung ein paar Stunden später anbieten....  Toll  die Katze brauchte JETZT Hilfe und nicht erst in ein paar Stunden.

 

Dann kam ein rettender Anruf, die Tierfreunde Lüdinghausen riefen Sandra zurück und waren sofort bereit sich um die entkräftete Katze umgehend zu kümmern und ihr die benötigten Untersuchungen und Behandlungen zu ermöglichen.

 

mehr lesen 6 Kommentare

Mo

23

Mai

2022

Bolero, Costello und Minerva

Seid ihr bereit die nächsten Namenspatenhunde von uns zu sehen?

 

Habt ihr Lust wieder wunderbare Tiere zu entdecken, die so sehnsüchtig auf ein zu Hause warten?

 

Wollt ihr ihnen helfen, dass sie endlich das Tierheim in Rumänien verlassen dürfen und wollt ihr ihnen den Weg in ein Leben als Familienhund bereiten?

 

Dann seid ihr heute hier im Blog richtig, denn ich kann Euch die nächsten 3 Kandidaten vorstellen, für die wir eine Namenspatenschaft übernommen haben. Diese Patenschaft ermöglicht den Tieren den Einzug in die Vermittlungsgalerie von Pro Dog Romania eV und finanziert zeitgleich jeweils eine Kastration eines Tiers in Rumänien.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

So

22

Mai

2022

Flüchtlingshilfe

Vor ein paar Tagen hatte ich Euch hier berichtet, dass in der Nachbarschaft unserer Sammelstelle seit einigen Wochen Flüchtlinge aus der Ukraine zusammen mit ihren 3 Hunden Unterkunft gefunden haben.

 

Wir konnten schon mehrfach über meine bekannte Inge mit Nassfutter für die Hunde aushelfen, so daß die Familie dies nicht auch noch von dem wenigen Geld, das ihnen zur Verfügung steht, kaufen muss.

 

Leider waren die Bestände an Nassfutter in unserer Sammelstelle nicht besonders groß, so daß die Rationen immer relativ gering ausfielen.

 

Diese Information hat Bettina E. auf den Plan gerufen. Sie wollte die Familie mit Futter für ihre Hunde unterstützen und hat beim online-Händler Zooplus tolles Rinti-Nassfutter und einige Leckerchen für die Flüchtlingshunde gekauft und direkt an unsere Sammelstelle versenden lassen.

 

Das ist ein bequemer Weg und spart doppeltes Porto. Klar, dass ich mich riesig gefreut habe, als Bettina mir die Lieferung ankündigte. Eine kurze Vorab-Information ist immer gut, denn selten liegen den Lieferungen Bestellunterlagen bei. Ohne Info wüsste ich nicht, von wem die Lieferung veranlasst wurde oder für wen die Hilfe eventuell gedacht ist.

 

Dank Bettinas Mail wusste ich aber sofort Bescheid als der Paketbote zwei richtig schwere Pakete anschleppte.

 

Den Inhalt habe ich natürlich in Bildern festgehalten.

 

mehr lesen 5 Kommentare

Sa

21

Mai

2022

Eine Tasse Kaffee

 

Eine Tasse Kaffe, die man im Vichter Dorfladen gemütlich trinken kann, kostet 1,50 €.

 

Kein wirklich großer Betrag für einen frisch aufgebrühten Kaffee könnte man denken. In vielen Bäckereien oder Cafés ist ein solcher Kaffee deutlich teurer. 

 

Eine solche Tasse Kaffee trinken zu können, dabei Menschen zu treffen, mal ein Pläuschchen zu halten, nicht alleine zu Hause zu sitzen, das ist schon für manchen Menschen etwas besonderes. Ein Highlight des Tages. Ein Entfliehen der Einsamkeit. Eine Teilnahme am öffentlichen Geschehen. Sozialkontakte.

 

Doch, wie viele Menschen können sich nicht einmal diese 1,50 € leisten?

 

Ich habe Euch hier schon oft von der 90-jährigen Frau in Vicht erzählt, die täglich mit ihrem Rollator durch das Dorf läuft um nicht alleine den ganzen Tag zu Hause zu sitzen. Um sich bewegen zu können. Um der Einsamkeit zu entfliehen. In Vicht kennt jeder "Minchen". 

 

Minchens größtes Glück sind eben diese Tassen Kaffee, die sie - wenn sie irgendwie kann - morgens und nachmittags im Dorfladen trinkt. Dann sitzt sie an einem der kleinen Tische und trifft Menschen, Dann kann sie sich unterhalten. Dann ist sie nicht alleine.

 

Doch ich habe Euch auch verraten, dass Minchens Rente nicht für dieses kleine Glück ausreicht. 

 

Unser lieber Walter vergisst Minchen nicht. Wie einige andere von Euch auch. Und so darf ich immer wieder einmal zum Dorfladen fahren um dort einen Gutschein in der von Euch zur Verfügung gestellten Höhe für Minchen zu kaufen und für sie dort zu hinterlegen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

20

Mai

2022

Kinderheim Sunshine Project, Neu Delhi

Heute möchte ich Euch ein Projekt für Kinder vorstellen, bei dem wir von Helficus das erste Mal helfen konnten.

 

Es war etwas zufällig, dass ich darauf aufmerksam gemacht wurde. Meine Nichte Jil arbeitet bei der Lufthansa. Die Lufthansa ist mit der Help Alliance auch wohltätig tätig. In diesem Rahmen wird das Kinderheim Sunshine Project in Neu Delhi/Indien unterstützt. (Informationen zum Projekt findet ihr unter: www.spenden-helfen-sunshineprojectindia.de)

 

Jil hatte die Gelegenheit sich dieses Kinderheim vor Ort anzuschauen und beim Besuch einige Spenden mit dorthin zu nehmen und fragte, ob wir ihr vielleicht mit dem ein oder anderen Geschenk für die Kinder helfen könnten.

 

Da ich der Meinung bin, dass junge Leute wenn sie sich sozial engagieren auf jeden Fall unterstützt werden sollten und da ich seit meiner Kindheit einen Bezug zu Indien und seinen Kinderheimen habe, war ich natürlich sofort bereit zu helfen.

 

Hier seht ihr Fotos von Jil, wie sie im Kinderheim die Kinder besucht:

mehr lesen 3 Kommentare

Do

19

Mai

2022

Blanche, Norma-Jean und Gianna

Der Nachschub an neuen Hunden reißt einfach nicht ab.

 

Täglich kommen neue Tiere in die Tierheime in Rumänien. Tiere, die aus den verschiedensten Gründen dort landen. Mal sind die Besitzer verstorben, mal wollen sie die Tiere nicht mehr haben, mal werden die Tiere irgendwo aufgegriffen.

 

Welche Vergangenheit die Hunde haben, das behalten sie normalerweise für sich. Sie verraten es uns manchmal durch ihr Verhalten. Doch meist bleibt ihre Geschichte für uns ein Buch mit sieben Siegeln.

 

Heute kann ich Euch schon wieder drei neue Namens-Patenhunde vorstellen. Drei Schicksale, die für uns aus dem Schatten hervortreten. Die aus der Masse der vielen Hunde herausfallen, eben weil sie das Glück hatten, durch uns einen Namen bekommen zu haben und damit auch auf unserer Seite gezeigt werden. Das bedeutet für die Tiere eine weitere Chance von Menschen gesehen zu werden. Jeder Mensch  mehr heißt eine weitere Chance auf eine Adoption oder auf die Verbreitung der Familiensuche für die Tiere.

 

Und hier sind sie nun, unsere nächsten drei Fellnäschen, die in die Vermittlungsgalerie einziehen konnten, weil sie jetzt einen Namen haben. Drei Fellnasen, die einen Namen bekommen haben, der den Lesern im Gedächtnis belieben und damit das Wiederfinden - falls man anfangs doch weitergescrollt hat und dann aber der Gedanke an das Tier einen nicht loslässt - vereinfachen soll. Dann ist ein "besonderer" Name, der einprägsam ist, den man vielleicht mit etwas verbindet, immer hilfreich.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

18

Mai

2022

Wenn gegenseitige Hilfe funktioniert

Inge, eine liebe Nachbarin von mir, engagiert sich ebenfalls bereits seit vielen Jahren im Tierschutz.

 

Ist es nicht schön, wenn man so nah beieinander wohnt und einer dem anderen immer wieder einmal aushelfen kann?

 

So passiert es immer wieder zwischen Inge und mir. Mal hat der eine was, was der andere gebrauchen kann, mal umgekehrt.

 

Inge hatte nach dem Hochwasser Betroffenen eine Wohnung zur Verfügung gestellt. Diese wurde nun nicht mehr benötigt und so stellte Inge den Wohnraum für Flüchtlinge aus der Ukraine zur Verfügung.

 

Klar, dass diese Leute auch Haustiere haben. Gerade sie haben es doch oft besonders schwer zusammen mit ihren geliebten Tieren eine Bleibe zu finden. Und logisch, dass Inge gerade solchen Menschen mit Tieren ihre Wohnung bevorzugt überlassen wollte.

 

So wohnen nun seit einigen Wochen schon 3 größere Hunde aus der Ukraine zusammen mit ihren Dosenöffnern in meiner Nachbarschaft.

 

Die Menschen und ihre Tiere sind zwar in Sicherheit hier bei uns, doch es fehlt natürlich an so vielem. Das Geld ist knapp und so fragte mich Inge, ob wir von Helficus eventuell ab und zu mit etwas Nassfutter aushelfen können, damit dies nicht von der Familie gekauft werden muss.

 

Dank unserer lieben Spender konnte ich bereits mehrfach Nassfutter für die drei Hunde abgeben. Ich finde, Hilfe beginnt vor der eigenen Tür. Wenn hier doch Menschen mit ihren Tieren leben, die die Schrecken des schlimmen Krieges in ihrer Heimat hinter sich lassen konnten, die Hilfe brauchen, dann muss man dort mit der Hilfe beginnen.

 

Es sind keine Reichtümer, die wir abgeben können, aber es sind Zeichen, dass wir teilhaben am Schicksal dieser Menschen. Dass wir sie nicht übersehen. Dass wir ihnen helfen, hier in unserem Land ein neues Leben zu beginnen. Dass sie willkommen sind.

 

Diesmal habe ich von dem Futter, das ich abgeben konnte, für Euch ein Foto gemacht.

mehr lesen 3 Kommentare

Di

17

Mai

2022

Raus aus dem Schatten

So ein riesiges Tierheim - das ist wie ein Leben im Schatten.

 

Die Tiere sind nur immer ein Schicksal von so vielen. In der Masse gehen sie schnell unter. Sie leben nicht auf der Sonnenseite des Lebens.

 

Ihr Leben, das besteht aus wenigen Quadratmetern Raum, den sie sich mit vielen anderen Tieren teilen müssen. Vielleicht einer Hütte, in der sie sich zurückziehen können - wenn die anderen Tiere sie lassen - ab und zu ein wenig Futter, das sie meist schnell herunterschlingen um auch genügend abzubekommen und um schnell wieder vom oft umkämpften Futtertrog wegzukommen.

 

Nur nicht zu nah an den Zaun zum Nachbargehege rankommen, da könnte ein andres Tier leben, das durch die Gitter hindurch beißt. Der Dreck, die Fäkalien, der Boden, all das beherbergt viele Krankheiten.

 

Wasser ist oft in den wärmeren Monaten knapp, es gilt auch hier schnell zu sein, wenn es aufgefüllt wird um vom lebenswichtigen Nass genügend zu erhaschen.

 

Menschlichen Kontakt gibt es kaum. Viel zu wenige Helfer müssen sich täglich um viel zu viele Tiere kümmern. Da bleibt keine Zeit um dem ein oder anderen Tier eine besondere Zuwendung zukommen zu lassen.

 

So sieht das leben für die Tiere aus, wenn sie in eines der Shelter gebracht werden. Vielleicht waren es vorher geliebte Familienmitglieder, vielleicht sind es Welpen, vielleicht sind es alte oder kranke Tiere. Sie alle werden auf jeden Fall nicht verstehen, warum sie dort leben müssen.

 

Heute möchte ich Euch wieder Fellnasen vorstellen, die in den Sheltern von Pro Dog Romania eV in Rumänien leben und die hoffen, aus dem Leben im Schatten hervortreten zu dürfen. Die erste wichtige Voraussetzung dafür ist es einen Namen zu bekommen und in die Vermittlungsgalerie einziehen zu dürfen. Nur dort kann man entdeckt werden. Nur dort können die Retter sich für einen entscheiden. Nur dort werden die Ausreisetickets vergeben. Ohne Namen - keine Chance!

 

mehr lesen 0 Kommentare

So

15

Mai

2022

Ein Blick nach Vicht

Gestern hatte ich es quasi in einem Nebensatz erwähnt, dass in Vicht immer noch die Schäden vom Hochwasser im letzten Sommer zu sehen sind und überall gearbeitet wird um sie zu entfernen.

 

In ganz Stolberg sind die Schäden weiterhin sichtbar und momentan kommt man kaum irgendwo hin weil überall die Straßenschäden behoben werden und vor allem viele Brücken werden saniert. Teilweise zeigen sich die Straßenschäden auch jetzt erst so richtig, denn in den letzten Tagen sind Straßen abgesackt, vielleicht wegen des trockenen Wetters.

 

Auch in Vicht wird an der Hauptstraße gearbeitet und die Durchfahrt durch den Ort ist zeitweise kaum möglich.

 

Ihr kennt die Bilder, die ich Euch im Herbst aus Vicht gezeigt habe. Heute zeige ich Euch die aktuelle Situation eines Teil des Dorfes, wie es vor Ort aussieht.

 

Im Herbst 2021
Im Herbst 2021
mehr lesen 5 Kommentare

Sa

14

Mai

2022

Geburtstagsgeld

Nicht nur wir hatten mit Helficus Geburtstag sondern unsere liebe Gisela K. wurde auch im Wonnemonat Mai geboren.

 

Auch an dieser Stelle - persönlich ist es ja schon von mir erfolgt - noch einmal die herzlichsten Glückwünsche zum Geburtstag und alles Liebe und Gute für das neue Lebensjahr. Viel Gesundheit soll Dir beschert werden!

 

Was wünscht sich nun ein Helficus zum Geburtstag, wenn er so liebevoll tierverrückt ist wie Gisela? Natürlich Geld!  

 

Anstatt dieses Geld aber für sich zu nutzen, sich mal etwas besonderes zu gönnen oder es für die Beseitigung der Schäden durch das Hochwasser am Haus zu nutzen, war es Gisela wie immer ein besonderes Anliegen, dieses Geburtstagsgeld auch für die Notfellchen zu schenken. 

 

Kastrationen sollen die Situation der Tiere langfristig einmal verbessern. Kastrationen helfen, dass weniger Notfellchen geboren werden. Für Kastrationen hat  Gisela wieder einmal ihr Geld gespendet.

 

Ganze 10 Kastrationen können durch ihr Geburtstagsgeld wieder einmal durch Equiwent in Rumänien finanziert werden.

 

Giselas Schwester Anita W. hat sich an die Spende noch angeschlossen und zusätzlich auch noch 5 Kastrationen draufgelegt. Ob dies ihr Geburtstagsgeschenk für Gisela ist, das weiß ich nicht. Anita zählt ebenfalls zu den treuen Spendern von Helficus.

 

200 € von Gisela und 100 € von Anita
200 € von Gisela und 100 € von Anita
mehr lesen 5 Kommentare

Fr

13

Mai

2022

Für die Erwachsenen, die Hilfe brauchen

Gestern durfte ich Euch hier ein Paket zeigen, das ich für die Kinder in Nord-Ost Rumänien bzw. in der Ukraine packen durfte. 

 

Und was ist mit den Erwachsenen oder den Jugendlichen? Bekommen die nichts von uns? 

 

Na klar werden die nicht vergessen! Auch für sie durfte ich ein Spendenpaket für die Equiwent Hilfsorganisation packen und versenden. Und auch hier könnt ihr mir beim einpacken der schönen Spenden wieder über die Schultern schauen und Euch mit mir an den tollen Sachen erfreuen.

 

mehr lesen 2 Kommentare