Fr

04

Jan

2019

Spendenprojekte 2018 für das Refugio Esperanza

Täglich wird weitergearbeitet, damit aus dem neuen Grundstück, das als Brachland gekauft wurde, eine Erweiterung des Refugio Esperanza wird.

 

In 2017 wurde das angrenzende Grundstück gekauft und es wurden bereits viele Arbeiten durchgeführt. Vieles ist entstanden oder saniert worden.

 

Damit weiter gebaut werden kann, ist die Unterstützung durch Spenden unbedingt nötig. Nur durch Spenden kann dieses Projekt realisiert werden, kann zusätzliches Lebensraum für die Tiere entstehen.

 

Martina und Lambert brauchen unsere Hilfe - nicht nur für die Baumaßnahmen, sondern auch für die anfallenden Rechnungen rund um die Tiere.

 

Diese hier vorgestellten Rechnungen suchen Spender, die sich mit dem ein oder andren Euro an deren Bezahlung beteiligen.

 

Die Spendensammlung läuft wegen des großen zusätzlichen Verwaltungsaufwandes über Helficus. Auch so entlasten wir Martina und Lambert, die dadurch mehr Zeit für die Tierschutztiere haben.

 

mehr lesen 5 Kommentare

Sa

20

Jan

2018

Blick auf die Baustelle und zwei gerettete Hunde

Was tut sich nebenan auf dem neuen Grundstück?

 

Markus ist leider krank und fällt daher gerade aus. Dadurch kann es mit dem Anbringen des Zauns nicht weitergehen. Gute Besserung, Markus!

 

Lamberts Helfer kommt aber täglich und beschäftigt sich damit, die Mauer unter dem Zaun mit Mörtel aufzufüllen, daran sparen die Spanier gerne, was sich in der Standfestigkeit deutlich bemerkbar macht, die Pfosten fest einzuzementieren, Bewässerungslöcher zu verschließen und die Mauer zu verputzen.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

19

Jan

2018

Futter ist angekommen

Gestern morgen empfing mich schon ein schöner Anblick beim Erreichen des Refugio Esperanza. Am Mittwoch Nachmittag war noch Futter angeliefert worden.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

18

Jan

2018

Unsere aktiven Süd-Helficusse

Während ich unter der spanischen Sonne den Zimmerservice für die Tiere im Refugio Esperanza mache und deswegen keine Pakete aus der Sammelstelle versendet werden können, sind unsere Süd-Helficusse weiterhin aktiv. Sie sammeln Spenden und versenden fleißig an die verschiedensten Vereine, die Hilfe benötigen.

 

Heute kann ich Euch wieder zeigen, was in den letzten Tagen von unseren fleißigen Bienchen an Hilfe geleistet wurde.

 

Das erste Paket ging an Russische Tiere in Not und Simone schreibt dazu:

 

"Guten Morgen Sandra,

ich habe am Mittwoch ein Paket 📦 für eure Fellnasen in Russland gepackt und habe es zu Hermes gebracht.

Sarah und Barbara wieder drei Packungen Inkontinenz-Auflagen spendiert ❤️

Ich habe vier Packungen Spot-One gegen Parasiten, zwei Packungen Junior-Futter
und Lebkuchen spendiert ❤️

Von wem die Tütchen mit Katzenfutter sind, weiß ich leider nicht mehr 😐

Wir freuen uns, wenn wir ein bisschen helfen konnten.

Herzliche Grüße 
Simone & viele Süd-Helficusse"
mehr lesen 1 Kommentare

Mi

17

Jan

2018

Wir hoffen auf Rettung

Durch die Ausreise am Freitag letzter Woche sind im Refugio Esperanza wieder einige Plätze frei geworden, die neu besetzt werden können.

 

Martina war bei CERECO und hat mögliche Kandidaten gesucht.

 

Diese Hunde hoffen nun auf Paten, die ihnen die Auslösegebühr von CERECO bezahlen, damit ein Umzug in die Sicherheit des Refugio Esperanza möglich ist.

 

Hier sind die hoffnungsvollen Fellnasen, die ich wie immer auch in unser Spendenprojekt aufnehmen werde, wo die aktuellen Stände zur Patensuche für Euch ersichtlich ist.

 

Bankverbindung und Paypal-Adresse von Helficus findet ihr unter "Finanzielle Hilfe". Verwendungszweck: "Auslösepatenschaft"

mehr lesen 3 Kommentare

Di

16

Jan

2018

HILFE! Jede Menge neue Rechnungen

Gestern hat es nachts geregnet und ein Arbeiten in den Gehegen war kaum möglich.

 

Toll, gerade hatten wir alles so schön sauber und Stunden für die intensive Reinigung verbracht :-(

 

Die Natur braucht den regen dringend, es fehlt hier an Wasser. Doch wir hätten gerne darauf verzichtet...

 

Nun, so kann ich Euch heute die zwischenzeitlich wieder angefallenen Rechnungen im Refugio Esperanza vorstellen, für die wieder Eure Hilfe in Form von Geldspenden benötigt werden, damit die Tiere weiterhin gut versorgt werden können und es auf der Baustelle weitergehen kann.

 

Ich hatte Euch schon von Sergios Operation berichtet. Sein Hüftknochen musste gekürzt werden, da er aus der Hüftpfanne gerutscht war. De gerade einmal einjährige Sergio soll schmerzfrei laufen können.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

15

Jan

2018

Gross-Putztag

Am gestrigen Sonntag herrschte eifrige Betriebsamkeit in allen Ecken des Refugio Esperanza.

 

Lambert machte rund um das Haus sauber, Martina nahm sich die Gehege mit den Innenräumen vor, um diese komplett durchzureinigen und ich war in meinem Gehegebereich mit angefallenen Arbeiten beschäftigt.

 

Einige Arbeiten waren in den letzten Tagen angefallen, die nun mit vereinten Kräften aufgearbeitet werden konnten.

mehr lesen 0 Kommentare

So

14

Jan

2018

Welpenumzug

Gestern stand der nächste "Halbabschied" für mich an.

 

Hermines Welpen bekamen ihre dritte Impfung und waren dadurch ausreichend geschützt um in ein Gehege im Refugio Esperanza zu ziehen.

 

Ihr erinnert Euch, dass Hermine und ihre vier Welpen von Hermann, der sie wohl gehört oder gerochen hatte und über den Zaun ausgebrochen war, in einem Feld aufgestöbert worden und zu mir nach Hause geleitet worden war. 

 

Das war im November. Die Welpen waren noch klein und alle Hunde ohne Impfungen. Ein Umzug direkt ins Refugio Esperanza zu den vielen anderen Hunden wäre besonders für die Welpen sehr gefährlich gewesen. Sie brauchten erst einen ausreichenden Impfschutz.

 

Damit die Kleinen in weitgehender Sicherheit aufwachsen konnten, war es keine Frage, dass ich sie bei mir aufnahm. Auch wenn weder Haus noch Grundstück auf Welpen ausgelegt war.

 

Aus dem Refugio Esperanza konnte ich eine Hundehütte und ein Kunststoffkörbchen leihen und so konnte ich der kleinen Familie auf meiner Terrasse eine gemütliche Höhle bauen. Mit vielen Kissen und Decken gepolstert und mit einer Wärmeplatte gegen die nächtliche Kälte versehen fühlten sich alle dort auch auch schnell sehr wohl.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

13

Jan

2018

7 Hunde durften ausreisen

Gestern war wieder Ausreisetag. Ein großer Tag für unsere Schützlinge.

 

Ausreisetag heißt, dass es einige der Hunde geschafft haben, eine Familie oder Pflegestelle zu finden. Sie müssen zwar der spanischen Heimat den Rücken kehren und damit der Sonne, doch sie kommen in ein neues Leben in Familien geliebt werden und hoffentlich immer bis zu ihrem Lebensende bleiben dürfen.

 

Oder sie haben einen Platz in einer Pflegefamilie gefunden, von wo aus es ihnen oft einfacher ist eine neue Familie zu finden. Viele Menschen wollen doch lieber ihren neuen tierischen Mitbewohner kennenlernen, bevor sie ihn zu sich holen. Verständlich, denn es soll ja eine Entscheidung für viele Jahre sein.

 

Ich hatte am Vortag bereits den Hunden Halsbänder und Geschirre angepasst und so konnte ich gestern die Hunde einen nach dem anderen aus ihren Gehegen holen und für die große Reise ins neue Leben fein machen.

 

Meiner Pflegehündin Hermine, der Mami der  Welpen, die jetzt noch bei mir wohnen, konnte ich bereits zu Hause ausreisefein machen. So saß sie nun in ihrer bekannten Reisetasche neben mir und beobachtete genaue, was mit den anderen Hunden geschah.

 

Ein paar Fotos zur Ausreise machte ich aber natürlich auch. Die Tränen liefen mir wieder einmal über das Gesicht, denn Hermine ist so ein wunderbarer Hund, der in den Wochen bei mir wohl das erste Mal in ihrem Leben Vertrauen zu einem Menschen aufgebaut hat. Sie hat wohl ihr bisheriges Leben auf der Straße gelebt und dort auch ihre Welpen geboren.  Aus der vorsichtigen Hündin war eine anhängliche Schmuserin geworden und sie hatte mein Herz in besonderer Weise erobert.

mehr lesen 3 Kommentare

Fr

12

Jan

2018

Zaunbau

Gestern war es sehr windig in Crevillente. Doch es war soweit warm und nicht zu heiß.

 

Markus war wieder als Verstärkung auf der Baustelle gekommen und so konnten die Männer wieder mit vereinten Kräften arbeiten.

 

Lambert machte den geschlossenen Carport mit dem Hochdruckreiniger sauber, damit dort abends die zur Ausreise anstehenden Hunde für ihre letzte Nacht im Refugio Esperanza untergebracht werden konnten.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

11

Jan

2018

Jede Menge Beton

Nachdem ja schon jede Menge Kies geliefert und verteilt worden ist, gab es gestern passend dazu jede Menge Beton.

 

Für die Einfahrt zum neuen Grundstück wurde dieser ebenso benötigt, wie für die Böden der neuen Zwinger.

 

Flächen, die zu betonieren waren und viel zu groß, um mit dem Betonmischer den Beton selber zu mischen.

 

Schneller und auch nicht viel teurer ist es dann, den Betonmischer mit Fertigbeton zu bestellen. Und der kam eben gestern.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

10

Jan

2018

Scotch wurde kastriert

Ihr erinnert Euch an den kleinen schwarzen Hund, Scotch, der im Refugio Esperanza plötzlich zugelaufen war?

 

Mit einem Mal lief er über das neue Grundstück, kam dann unter dem Zaun her in den Gehegebereich und ließ sich dort fröhlich einfangen.

 

Ganz als wolle er sagen: hier gehöre ich ab sofort hin.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

09

Jan

2018

Gestern im Refugio Esperanza

Egal ob Besuch da ist oder nicht, es geht morgens ins Refugio Esperanza, wo die Tiere versorgt werden müssen. 

 

Der Nachmittag ist ja für mich "frei" und kann für Unternehmungen genutzt werden.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

08

Jan

2018

Besuch

Wir bekommen Besuch?

 

Blaire: Was ist Besuch?

mehr lesen 0 Kommentare

So

07

Jan

2018

Nur kurz

Heute kommt nur ein kurzer Blogeintrag, denn ich habe Besuch bekommen und will mich diesem auch ein wenig widmen.

 

Ich war gestern wie immer morgens im Refugio Esperanza um dort wie immer zu helfen.

 

Allerdings wirkte der Stress des vorherigen Tages noch nach und ich hatte keine richtige Ruhe mit dem Gedanken, dass meine Hunde nun alleine im Haus waren. Ich dachte ständig, ob wohl weitere Böller gezündet wurden und meine Hunde panisch waren.

 

Daher machte ich nur die Gehege im Gehegebereich sauber und versorgte die Hunde.

 

Meine innere Unruhe war so groß, dass sie sich viel zu sehr auf die Hunde übertrug.  Gegen Mittag fuhr ich daher nach Hause und war glücklich, meine Hunde und Mama Hermine mit ihren Welpen wohlbehalten aufzufinden.

 

Martina machte ein paar Fotos, die ich Euch  noch zeigen möchte, denn dass restliche Futter unserer Bestellung war angekommen.

mehr lesen 3 Kommentare