Fr

01

Jul

2022

Für die Vichter Flutkatzen

In diesem Monat - ja, heute haben wir schon wieder Juli! - jährt sich die Flutkatastrophe in Stolberg, von der auch mein Heimatdorf Vicht so stark betroffen wurde.

 

In erster Linie sollte man vor der eigenen Türe helfen, wenn dort Hilfe nötig ist. Und so versuche ich immer wieder meins dazu zu tun, damit Betroffenen des Hochwassers und auch den Tieren, Hilfe zukommt.

 

So helfe ich auch weiterhin Claudia Engelhardt bei der Versorgung der Streunerkatzen, die sich vor allem nach der Hochwasserkatastrophe bei ihr zur Fütterung einfinden.

 

Dank unserer lieben Spender habe ich immer wieder einmal etwas Futter zur Verfügung, das ich Claudia geben kann, damit die "Flutkatzen" bei ihr zuverlässig ein volles Näpfchen vorfinden. Immerhin hat es sich wohl in Streunerkatzenkreisen herumgesprochen, dass es dort immer einen vollen Magen gibt und keiner hungrig wieder weggehen muss.

 

Bevor ich also nun bald meine Sommerpause einlege habe ich wieder geschaut, was an Katzenfutter vorhanden ist und dieses zu Claudia gebracht.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Do

30

Jun

2022

Kaffee-Nachschub

Unser lieber Walter kümmert sich zuverlässig darum, dass Minchen, die 90-jährige Dame aus Vicht, die ebenfalls vom Hochwasser betroffen war, täglich zum Dorfladen gehen kann um dort ihren Kaffee zu trinken.

 

Das ist ihr tägliches Highlight, doch die knappe Rente gibt diesen Luxus nicht her.

 

Einige von Euch haben ebenfalls schon mal zwischendurch etwas Geld geschickt, das ich in einen Gutschein beim Dorfladen für den täglichen Kaffee von Minchen umgesetzt habe.

 

Nun konnte ich die nächste Spende von Walter in einen Gutschein umwandeln. 

 

mehr lesen 2 Kommentare

Mi

29

Jun

2022

Mitte trifft auf Norden

Wisst ihr, was ich schön finde?

 

Ich verrate es Euch: wenn ihr Euch trefft, wenn ihr mitmacht als Heficusse, wenn ihr uns teilhaben lasst, wenn wir so uns als Gemeinschaft stärken und aus der Anonymität herauskommen.

 

Ich finde es - wie so viele andere auch schön - wenn man sieht, wer hinter einem Namen steht. Wenn man etwas von den anderen Helficussen erfährt oder von ihren Tieren. Vielleicht mal an einer schönen Situation oder Begebenheit teilhaben kann. 

 

Mal kommt ein neues Tier ins Haus, mal muss man vielleicht aber auch den Verlust eines Tieres verkraften - dann freuen wir uns mit oder trauern mit Euch.  Vielleicht hat man etwas besonderes erlebt, hat ein Tierheim oder einen Verein besucht, hat Erfahrungen gemacht, die man mit den anderen teilen könnte.

 

Das sind doch alles Dinge, die man als Anlass nehmen kann, für den Blog etwas zu schreiben oder ein paar Bilder zu schicken.

 

Eine, die das immer gerne tut - dafür bin ich auch dankbar - ist unsere liebe Sandra E. Und Sandra hat es wieder getan. Sie hat uns nicht nur an der Rettung der Fundkatze Feli und dem Kennenlernen der Tierheims Lüdinghausen teilhaben lassen, sondern jetzt auch an ihrem Treffen mit ihrer langjährigen Freundin Dörte W., die auch einer unserer Helficusse ist.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Di

28

Jun

2022

Geschenke für rumänische Familien

Das nächste Paket wurde gepackt und hat unsere Sammelstelle in Richtung der Hilfsorganisation Equiwent verlassen.

 

Der Inhalt war diesmal für die armen Familien in den Dörfern Nord-Ost Rumäniens gedacht, die von Equiwent und seinen Sozialarbeitern betreut werden.

 

Schöne neue Waren, die das Leben in der bitteren Armut etwas verschönern, konnten wir wieder verschenken.

 

Wie werden sich die Menschen wohl freuen, wenn sie etqs Neues bekommen. Etwas, das sie vielleicht vorher noch nie hatten?

 

Schaut mir über die Schulter und beim packen des Pakets mit seinen Schätzen zu:

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

27

Jun

2022

Von Andrea für Marias Streuner

Vor ein paar Tagen hatte ich Euch hier geschrieben, dass Anja und Ilse noch dringend Futter für die Streunertiere, die Maria Theofanopoulou in Patras/Griechenland versorgt, Futterspenden suchen.

 

Die Süd-Helficusse hatten bereits mit Geldspenden geholfen, so daß einige Säcke Futter gekauft werden konnten, die sich demnächst per Palettenversand auf den Weg nach Griechenland machen.

 

Reagiert auf den Futternotstand hatte aber auch unsere liebe Andrea H. Sie hat Anja direkt einiges an Futter zugesendet, das angekommen ist und große Freude bereitet hat.

 

Anja hat ein Foto als Dank an Andrea gemacht.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

24

Jun

2022

Spenden von den Südlern

Oh je! Mir ist doch wirklich eine Spende durch die Lappen gegangen.

 

Die Südler hatten sie an den Verein Pro Vita Animale eV geschickt und ich habe sie bisher noch nicht gezeigt. Ich entschuldige mich in aller Form.

 

Die erste Spende, die ich heute zeige liegt daher schon etwas zurück, sie ist deswegen aber nicht weniger wichtig.

 

"Liebes Pro Vita Animale Team,

wir haben euren Spendenaufruf gelesen und haben 20€ für Futter überwiesen ❤️

Wir hoffen, dass wir ein kleines bisschen helfen können ❤️

Herzliche Grüße

Simone und die Süd-Helficusse ❤️"

 

mehr lesen 0 Kommentare

Do

23

Jun

2022

Spendenübergabe

Gestern war ich als Lagerarbeiter beschäftigt.  Neu angekommene Spenden wollten sortiert und verteilt werden, andere eingepackt und versendet und noch weitere an die Empfänger gegeben werden.

 

So kam gestern Mittag dann meine liebe Nachbarin Inge bei mir vorbei um das viele Futter für die ukrainische Flüchtlingsfamilie, die bei ihr wohnt und drei Hunde hat, abzuholen.

 

Ich hatte das Futter bereits zurecht gestellt.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

22

Jun

2022

Drei richtig schwere Pakete

Drei richtig schwere Pakete sind gestern von Zooplus in der Sammelstelle angeliefert worden.

 

Unsere liebe Bettina E. hat noch einmal Futter für die drei Hunde der ukrainischen Familie in meiner Nachbarschaft bestellt, dazu auch einige Leckerchen für die Fellnäschen.

 

Natalia und ihr Mann werden es vor Glück wohl kaum fassen können, wenn sie dieses Futter wieder bekommen. Sie waren das letzte Mal schon ganz hin und weg von so viel liebevoller Hilfe für ihre Tiere.

 

Aber, sie haben genug mitgemacht und genug hinter sich gelassen. Das können wir alles nicht ungeschehen machen aber wir können ihnen das Leben in der Fremde etwas einfacher machen und ihnen zeigen, dass sie bei uns willkommen sind.

 

Ich habe die Paket ausgepackt um Euch den Umfang zu zeigen, den sie in sich verbargen. Der Paketbote musste schon ordentlich schleppen.

 

mehr lesen 1 Kommentare

Di

21

Jun

2022

Anita und Gisela legen nach

 

Gestern konnte ich Euch hier von einer anonymen Spende für das Grundstück des Refugio Esperanza und von 5 Kastrationen berichten.

 

Heute gibt es einen Nachschlag für beide Projekte, denn unsere liebe Anita und ihre Schwester Gisela haben sich nicht lumpen lassen und haben ebenfalls ihre Geldbörsen geöffnet und für beide Projekte gespendet.

 

mehr lesen 1 Kommentare

Mo

20

Jun

2022

Es geht voran

Unsere beiden großen Projekte haben Unterstützung durch eine anonyme Spende erhalten!!!! 

 

Ist das nicht toll???

 

Ich bin sehr glücklich, dass ich Euch heute wieder von weiteren schuldenfreien Quadratmetern beim Hundeauslauf-Grundstück berichten kann.

 

100,-- € wurden dafür gespendet. Das sind 25 Quadratmeter, die ab sofort den Tierschutztieren, die im Refugio Esperanza leben oder dort zeitweise unterkommen, gehören.

 

mehr lesen 0 Kommentare

So

19

Jun

2022

Kuchen zum Kaffee

Ach, wie schön ist es doch, wenn man sich in netter Gesellschaft hinsetzen kann und eine Tasse Kaffee oder auch zwei genießen kann.

 

Noch schöner wird es, wenn man vielleicht auch mal ein kleines Stückchen Gebäck oder zur Feier des Tages auch mal ein Stück Torte zum Kaffee genießen kann.

 

Wie schön ist das alles, wenn ansonsten der Tag daraus besteht, dass man alleine ist - und beim Kaffee endlich unter Menschen ist und ein wenig plaudern kann.

 

Das alles kann unser liebes Minchen, die 90-jährige Dorfbewohnerin in Vicht, die so viele kennen, weil sie täglich mit ihrem Rollator ihre Runden dreht, nun wieder im Dorfladen tun.

 

Dank lieber Helficusse kann sie täglich zweimal den Dorfladen ansteuern, dort eine Tasse Kaffee trinken und jetzt auch mal ein Stück Gebäck dazu bestellen. Von ihrer kärglichen Rente wäre beides alleine nicht möglich.

 

Diese Ausflüge bedeuten für Minchen aber das Highlight des Tages. 

 

Ich bedanke mich heute bei Bettina E., die ebenfalls Geld geschickt hat, damit ich Minchen einen Gutschein im Vichter Dorfladen kaufen kann. Durch den Gutschein kann sie ihren Kaffee dort trinken und vielleicht auch mal einen kleinen Einkauf tätigen.

 

Logisch, dass ich so schnell wie möglich nach Vicht gefahren bin um den Gutschein zu kaufen und im Dorfladen auch für Minchen zu hinterlegen.

 

mehr lesen 5 Kommentare

Sa

18

Jun

2022

Futter für die Patras Streuner

Für die Steunertiere, die in Patras/Griechenland seit vielen Jahren schon von Maria Theofanopoulou versorgt werden, setzen sich Anja und Ilse ein. Sie sammeln Sachspenden und Geld, damit Maria regelmäßig Futter und alle wichtigen Dinge für die Versorgung der Tiere bekommt.

 

Leider fehlt es momentan an Futterspenden und Anja hat einen dringenden Aufruf gestartet um Spenden für Futter zu bekommen.

 

Auf diesen Aufruf hat Simone von unseren Süd-Helficussen reagiert und hat eine Geldspende für den Kauf von Futter geschickt.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Do

16

Jun

2022

Connery, Fred und Rudolf

Es gibt noch drei Namenspatenhunde, die ich Euch bisher noch nicht vorgestellt habe.

 

Das will ich heute nachholen, damit ihr auch alle unsere Fellnasen kennt. 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

15

Jun

2022

Schutzengel, eine neue Bank und eine Auszeichnung

Gestern habe ich mich auf den Weg nach Vicht gemacht. Ich selber wohne ja in einem anderen Ort von Stolberg. Aber, in Vicht bin ich aufgewachsen, es ist mein Heimatdorf.

 

Walter hatte mich gebeten nach dem Schutzengel zu schauen, den er im Spendenflohmarkt gekauft hatte und den ich an das von der Flut ebenfalls unterspülte Kreuz neben der Dorfkapelle legen dufte. 

 

War er noch da? Beschützte das Schutzengelchen weiterhin die Dorfbewohner?

 

mehr lesen 0 Kommentare

Di

14

Jun

2022

Katzen aus Kiew

Evi meldete sich bei mir und fragte, ob ich mit Katzenzubehör aus unserer Sammelstelle aushelfen könne? 

 

Zwar waren gerade die großen Transporte wieder gelaufen, aber bestimmt findet sich doch das ein oder andere noch, was Katzen glücklich macht.

 

Unsere Susanne B. hat Kontakt zu einer Dame, die einer Frau aus Kiew zur Flucht nach Deutschland hilft. Doch diese Frau kommt nicht alleine. Sie hat Katzen, die sie mitbringen möchte in die Sicherheit Deutschlands.

 

War erst die Rede von 20 Katzen, so wuchs die Zahl dann auf 27. 

 

Da Susanne nicht weit weg von mir wohnt, habe ich Evi gesagt, dass ich mich direkt mit ihr in Kontakt setze, was dann auch erfolgt ist.

 

Noch sind die Frau und die Katzen in Kiew. Die Katzen werden wohl auch erst einmal in Deutschland in Quarantäne müssen, doch für die Dame ist in der Eifel wohl schon eine Bleibe gefunden, in die dann auch die Katzen kommen werden, sobald sie dürfen.

 

Benötigt wird für die Tiere natürlich alles. Bettchen, Katzenklos und Futter wurden speziell erbeten.

 

Für mich ging es also ins Lager um zu schauen, was ich dort noch zusammensuchen konnte, damit es demnächst den Samtpfoten hilft sich bei uns heimig zu fühlen.

 

Hier ist das Resultat - natürlich nicht genug für 27 Katzen, aber immerhin ist schon einmal ein Anfang gemacht.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

13

Jun

2022

Tierheimfest in Lüdinghausen

Sandra und Claus hatten es angekündigt, und was die beiden ankündigen, das machen sie auch wahr!

 

Sie waren gestern auf dem Tierheimfest in Lüdinghausen, dem kleinen Tierheim, das ihnen bei der Versorgung der Fundkatze Feli so geholfen hat.

 

Ja, es ist ein kleines Tierheim, es mutet fast nach einem Wohnhaus mit Tierhaltung an, doch das macht es vielleicht auch so besonders und liebenswert. Die Menschen dort setzen sich mit viel Enthusiasmus für die Notfellchen ein, ein Umstand, der Feli vielleicht das Leben gerettet hat.

 

Gestern war nun das Tierheimfest, für das Sandra und Claus im Vorfeld schon für den Verkauf einige Waren vorbeigebracht hatten. Neben Gaumenschmaus gab es einen Flohmarkt.

 

Sandra hat viele Fotos für uns gemacht, um uns das Tierheim etwas näher zu bringen. Diese Fotos möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten.

 

Ich warte auf eine Familie
Ich warte auf eine Familie
mehr lesen 1 Kommentare

So

12

Jun

2022

Sonntagsgeld

Sonntags gab es bei uns Taschengeld - das Sonntagsgeld.

 

Die Geldstücke, die man bekam, mussten dann für die nächste Woche reichen. Meist verschwanden sie in einem Kaugummiautomaten oder wurden an einem Kiosk gegen ein paar Bonbons, Lutscher oder Fruchtgummis eingetauscht. Hoch im Kurs war auch immer Esspapier, das war schön süß und günstig. Man bekam für ein paar Pfennige einige Blätter davon.

 

Heute verteile ich das Sonntagsgeld. Aber nicht an Kinder, sondern heute geht es an einen Tierschutzverein.

 

Evi war wieder sehr fleißig beim Einstellen von schönen Waren in unseren Spendenflohmarkt und ihr wart begeistert, was man dort alles kaufen konnte und habt zugeschlagen. Dadurch habt ihr das Sonntagsgeld heute möglich gemacht. 

 

Neben der Bezahlung des Grundstücks des Refugio Esperanza in Spanien hängen wir bekanntlich auch bei den Kastrationen deutlich hinter unserem monatlichen Ziel hinterher. Und wir wollen doch auch in diesem Jahr wieder mindestens 1000 Kastrationen möglich machen, oder?

 

Damit unser Ziel etwas realistischer wird und unsere Anzahl der bereits finanzierten Kastrationen wieder anwächst, habe ich mal wieder zugeschlagen und einen richtig fetten Betrag für Kastrationen von Besitzertieren in Rumänien an die Equiwent Hilfsorganisation geschickt.

 

mehr lesen 3 Kommentare

Sa

11

Jun

2022

Kaffeepause

Ich hatte am Donnerstag wieder eine besonders schöne Aufgabe: ich durfte nach Vicht in den Dorfladen fahren. Das kleine Geschäft, das von der Bevölkerung selber geschaffen wurde und in dem es neben allen Waren des täglichen Bedarfs auch eine kleine Ecke gibt, in der man einen Kaffee trinken kann und eventuell dabei ein belegtes Brötchen oder ein Stückchen Gebäck genießen kann.

 

Zweimal am Tag nimmt die 90-jährige Minchen den Weg mit ihrem Rollator durch das Dorf um im Dorfladen eine Tasse Kaffee zu trinken. Das ist ihr Luxus, denn die kleine Rente macht es ihr schwer bis unmöglich, sich selbst diese Tassen Kaffee zu gönnen.

 

Für Minchen ist dieser Kaffee aber so viel mehr. Es ist ein Entfliehen aus der Einsamkeit der Wohnung. Es bedeutet für sie unter Menschen zu sein, die sie seit so vielen Jahren kennt. Es bedeutet das ein oder andere Gespräch und es bedeutet irgendwie dabei zu sein.

 

Unser lieber Walter ist vom Schicksal von Minchen so getroffen, dass er uns  monatlich eine Spende zukommen lässt, damit ich diese in einen Gutschein im Dorfladen für Minchen umwandle.

 

Minchen wurde ebenfalls vom Hochwasser, das Vicht in großen Teilen im Juli 21 getroffen hat, betroffen. Sie kämpft in ihrem hohen Alter nun mit Behörden und Formularen um die entstandenen Schäden beseitigen zu können. Was dies für einen so betagten Menschen bedeutet, das kann man sich bestimmt gut vorstellen.

 

Wie gut, wenn man dann vielleicht ab und zu ein Pläuschchen im Dorfladen führen kann und dort vielleicht ein paar Tipps oder etwas Hilfe von anderen Betroffenen bekommen kann.

 

Ich war nun also wieder im Dorfladen und habe den nächsten Gutschein gekauft, damit Minchen ihren Kaffee trinken kann und vielleicht auch ab und zu mal ein kleines Stückchen Gebäck dazu legen lassen kann oder ein kleiner Einkauf ermöglicht wird.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

10

Jun

2022

Danke an die Spender

Danke an die Spender!

 

Der kleine Diego-Mann hat Euch zu einigen lieben Spenden verleitet und ich kann Euch heute berichten, dass insgesamt noch mal 469,-- € für die Bezahlung des Grundstücks bei mir angekommen sind!

 

469,-- €, das sind 117,25 Quadratmeter, die ab sofort den Tieren gehören.

 

117,25 Quadratmeter, das entspricht schon einem großen Gehege, das ist schon einige Fläche, auf der ein Hund toben kann, was kann man da nicht alles an Löchern buddeln, sich in der Sonne und im Gras wälzen oder einfach mal das Leben unbeschwert genießen.

 

Die einzelnen Spenden kamen von:

 

14,-- €    Sylvia & Alfi R.    

20,-- €    Nelly und Alva W. 

15,-- €    Jutta H.

20,-- €    Eva & Norbert St.

400,-- €  Walter W.

 

Vielen, vielen Dank für Eure großzügigen Geschenke an die Tiere, die im Refugio Esperanza einen Ort zum Leben gefunden haben. Einen Ort, an dem sie möglichst nah an einem Leben in einer Familie leben können sollen. 

 

So lässt es sich auch in der Zeit ohne Familie leben
So lässt es sich auch in der Zeit ohne Familie leben
mehr lesen 2 Kommentare

Do

09

Jun

2022

Danke an Diego

Gestern hatte ich Euch hier im Blog den neuesten Stand unseres bisher größten Einzelprojekts, der Finanzierung des Auslauf- und Erweiterungsgrundstücks des Refugio Esperanza in Creviellente/Spanien, mitgeteilt.

 

Für lediglich 4 € könnt ihr den Tieren einen Quadratmeter sicheren Lebensraum schenken. Lebensraum, der für sie bedeutet, dass sie angstfrei leben dürfen. Alle von ihnen wurden vor der Tötung gerettet. 

 

Unser lieber Walter hat eine Karte gebastelt, auf der er das noch zu bezahlende Stück des riesigen Grundstücks visualisiert hat. Noch sind 1738,5 Quadratmeter nicht bezahlt.

 

Der weiße Strich zeigt auf, wie viel - oder eigentlich wie wenig - dies noch von dem gesamten Grundstück ist.

 

mehr lesen 6 Kommentare

Mi

08

Jun

2022

Hundeauslauf im Refugio Esperanza

Von Zeit zu Zeit muss ich leider immer mal wieder darauf hinweisen, dass noch immer unser riesiges Projekt - das der Finanzierung des Auslaufgrundstücks für die Hunde im Refugio Esperanza - läuft.

 

Bei dem Kornkorken-Gewinnspiel der Firma Krombacher hatte Sandra 4,-- € gewonnen und diese für einen Quadratmeter des Grundstücks gespendet. Ein Quadratmeter kostet wirklich gerade einmal 4,-- € und jeder kann den Tieren einen oder mehrere solcher Quadratmeter schenken.

 

Trinkt ihr alle fleißig Bier? Natürlich Krombacher um eben die Gewinncodes in den Kronkorken einzulösen.

 

Hmmmm..... ich trinke kein Bier, habe also kaum eine Gewinnchance, es sei denn, ich finde jemanden, der dieses Bier trinkt, die Kronkorken Gewinncodes nicht einlöst und sie mir überlässt. 

 

Ich trinke aber andere Getränke und die sind in Pfandflaschen abgefüllt. Diese Pfandflaschen habe ich jetzt wieder zum Automaten gebraucht und gegen Geld eingelöst. Immerhin sind 8,-- € dabei herum gekommen! Yippieh, das sind zwei schuldenfreie Quadratmeter für die Tiere! 

 

Auch unser lieber Walter hat gestern noch einmal ganze 100,-- € gespendet, um gleich 25 Quadratmeter des Grundstücks von den Schulden zu befreien.

 

mehr lesen 2 Kommentare

Di

07

Jun

2022

Ice, Princess und Hildegard

Es geht weiter mit unseren Namens-Patenhunden.

 

Übrigens, habt ihr gelesen, dass die nächste Reise von Freiwilligen ins Tierheim von Baile-Herculane geplant wird? Man kann sich noch melden, wenn man dort mitarbeiten möchte. Vielleicht erfasst ihr ja demnächst die neuen Hunde, die ich dann teilweise hier vorstelle, weil wir ihnen einen Namen gegeben habe?

 

Interessenten können sich bei Pro Dog Romania eV melden.

 

Doch zurück zu den Hunden, die sich in den Tierheimen befinden und die bereits erfasst wurden.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

06

Jun

2022

Offene Futtersäcke - wegwerfen?

Manchmal passiert es ja, dass ein Futtersack geöffnet wird und dann mag Hund oder Katze das Futter nicht fressen. Oder es wird nicht gut vertragen. In Geschäften kommen Lieferungen beschädigt an oder Verpackungen werden im Verkaufsraum beschädigt.

 

Traurig ist es immer, wenn ein Tier verstirbt. Dann bleibt ja auch oft noch etwas Futter, das man für es gekauft hatte, übrig.

 

Was macht man nun damit? Wegwerfen?

 

Die meisten Tierheime nehmen dieses Futter nicht an. Man weiß nicht, wie es gelagert wurde und zudem hat man ja meist seine Stammmarke, das Futter, das die Tiere immer bekommen. Eine Umstellung beim Futter ist gerade bei Hunden immer ein Problem, also ist man nicht sonderlich wild auf solche Restmengen.

 

Für die Auslandsvereine ist es oft ein Problem mit den offenen Beuteln oder Säcken, denn diese ziehen schnell mal Ungeziefer an bei der Lagerung oder das Futter verdirbt, bis es im Auslands-Tierheim angekommen ist.

 

Damit eine gute gemeinte Spende also nicht am Ende doch im Abfall landet, fragt lieber vorher immer nach, bevor ihr spendet, ob das Futter überhaupt erwünscht und verwendet wird. Falls ihr neues Futter spenden wollt, ist es auch immer eine gute Idee im Vorfeld zu fragen, welche Futtersorten verfüttert werden. Oft sind diese vielleicht ein wenig teurer als das günstige Supermarktfutter, doch es macht Sinn genau das zu spenden, was auch benötigt und verfüttert wird. Dann lieber etwas weniger aber das richtige.

 

Nun ist es aber auch nicht so, dass alles an Futter, was im Tierheimen selber nicht genutzt wird, vernichtet wird. Viele Tierheime haben Partner-Tierheime im Ausland, denen man diese Spenden weiterreicht. Dort werden aus dem Futter Gemische gemacht, das die Tiere dann verfüttert bekommen. Da man ohnehin meist von der Hand in den Mund lebt, ist man dankbar für jeden Krümel Futter, den man bekommt. 

 

Zurück zu den offenen Beuteln oder Säcken. 

 

Wir bei Helficus nehmen diese nach Möglichkeit auch an. Bei Welpenfutter, das immer sehr teuer ist, ist jedes Auslandtierheim auch dafür dankbar, denn dieses fehlt doch immer. Wieder gut verschlossen oder vielleicht in Futtercontainer gut verpackt, kommt das Futter auch gut und unverdorben im Ausland an.

 

Andere Futterarten geben wir natürlich auch weiter, soweit es uns möglich ist. Ich packe es um oder verschließe die Säcke möglichst luftdicht.

 

Eine weitere Möglichkeit damit zu helfen sind gerade die Hunde und Katzen der Menschen, die hier in unserer Stadt vom Hochwasser betroffen waren, damit sie ihre Haustiere damit füttern können oder auch die Flüchtlinge aus der Ukraine, die mit ihren Haustieren zu uns gekommen sind. Viele dieser Menschen freuen sich sehr über Unterstützung, die eine enorme Kosteneinsparung für sie bedeuten.

 

mehr lesen 1 Kommentare

So

05

Jun

2022

Trinken - gewinnen - spenden

Ihr trinkt gerne mal ein Glas Bier? Oder auch mehrere?

 

Dann habe ich heute wieder einen Tipp für Euch, wie ihr eventuell auf einfache Art den Notfellchen helfen könnt.

 

Unsere Sandra hatte beim Jeder-Hunde-Rennen in Münster nicht nur unsere Flyer großzügig und gut sichtbar ausgelegt sondern dort am Getränkewagen die Besucher bewirtet. 

 

Dabei hatte sie die Gelegenheit viele Flaschen Krombacher Bier auszuschenken. 

 

Nun hat die Brauerei momentan wieder eine Aktion laufen, die Sandra sofort für die Notfellchen genutzt hat.

 

Bei dieser Aktion befinden sich Gewinncodes im Kronkorken der Bierflaschen. Die eingedruckten Codes kann man im Internet eingeben und hat dann die Chance etwas zu gewinnen.

 

Logisch, dass Sandra alle Kronkorken am Getränkestand gesammelt hat anstatt sie nur wegzuwerfen und zu Hause dann die Codes eingegeben hat.

 

Was soll ich Euch sagen? Sandra hat auch Gewinne abgestaubt bei den Korken!

 

Viermal hat sie einen Kronkorken gehabt, der jeweils einen Euro Gewinn gebracht hat. 

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

04

Jun

2022

Glücksrad Gewinne beim Tierheimfest

Manchmal denke ich, man kann die Tierheime und Tierschutzvereine regelrecht glücklich seufzen hören, dass die Corona Beschränkungen nun endlich vorbei sind und wieder Feste gefeiert werden können.

 

Diese Feste sind für die Vereine so wichtig. Sie geben die Möglichkeit über ihre Arbeit zu berichten, über Tierschutz zu informieren, Tiere dem Publikum vorzustellen und ganz wichtig auch Geld für die Kassen einzunehmen.

 

Diese Gelder sind wirklich wichtig und ein fester Baustein für die Finanzierung der Vereine/Tierheime.  Die monatlichen Kosten sind hoch und müssen - egal ob Corona Lockdown oder nicht - getragen werden. Man kann nicht einfach sagen: "Oh, es ist Lockdown, es gibt weniger Futter" oder ähnliches. Die Tiere, die man aufgenommen hat, brauchen egal an welchem Tag und zu welcher Zeit immer die gleiche Versorgung und Fürsorge.

 

Der Lockdown hat aber nicht nur Feste unmöglich gemacht sondern auch Besuche in den Tierheimen oder bei den Pflegestellen erschwert. Wie soll man dann seine Tiere den Menschen nah bringen oder die Arbeit, die täglich geleistet wird, zeigen? Wie sollen die Tiere ein zu Hause finden?

 

Nun ist diese Zeit zum Glück - und hoffentlich dauerhaft - vorbei und es kann wieder gefeiert werden.

 

Für die Vereine bedeutet dies ganz klar zusätzliche Arbeit denn die Feste müssen geplant und vorbereitet werden. Man braucht ein interessantes und abwechslungsreiches Programm und Angebot an Ständen, an denen man essen, trinken oder etwas kaufen kann.

 

Im Tierheim Henstedt-Ulzburg wird am nächsten Wochenende (12.06.) das Sommerfest stattfinden und unter anderem wird ein Glücksrad aufgestellt, bei dem es schöne Gewinne zu erspielen geben soll. Diese Gewinne müssen aber, bevor sie angeboten werden, erst einmal besorgt werden.

 

Unsere liebe Dörte hat gerne und spontan ausgeholfen und insgesamt 30 neuwertige Kleinspielzeuge als Gewinne beim Glücksrad für die Kinder zum Tierheim gebracht.

 

mehr lesen 2 Kommentare

Fr

03

Jun

2022

Plus acht

Gestern habe ich Euch unsere drei neuen Namenspatenhunde vorgestellt und dabei erwähnt, dass wir mit unseren Kastrationszahlen leider noch hinter dem Soll zurückliegen, wollen wir auch in diesem Jahr wieder die Vierstelligkeit erreichen.

 

Was haben wir ein Glück, dass wir liebe Spender haben, die sich bewusst sind, wie wichtig diese Kastrationen für einen bessere Zukunft der Hunde und Katzen sind!

 

Dank dieser Spender kann ich Euch heute berichten, dass wir 8 weitere Tiere über Equiwent Hilfsorganisation kastrieren lassen können. All diese Tiere sind Besitzertiere. Diese unfruchtbar zu machen ist so wichtig, denn sie sind die Wurzel der überfüllten Tierheime und der Tötungsstationen. Von ihnen stammen die Welpen, die überall auf den Straßen entlang laufen, immer auf der Suche nach etwas Futter oder einem sicheren Platz. Viele dieser Tiere lassen dabei ihr Leben.

 

Selbst wenn sie aufgegriffen werden und in ein Tierheim (hoffentlich nicht die Tötungsstation) kommen, dann ist ihr Leben noch längst nicht sicher und ob sie dort Monate oder Jahre in einem engen Gehege verbringen müssen, ob sie das Gehege jemals für einen rettenden Transport verlassen dürfen oder ob sie dort sterben, das weiß man nie.

 

Sind wir also froh über jedes einzelne Tier, das keine Nachkommen mehr zeugen wird. So wird so viel Leid verhindert. leid, das keiner von uns wirklich sieht und viele Menschen auch gar nicht sehen wollen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Do

02

Jun

2022

Ludger, Elton und Ulla

Ja haben wir denn keine Namens-Patenhunde mehr?

 

Geht es denn bei den Kastrationen, die wir auch durch die Namenspatenschaften finanzieren, so gar nicht weiter?

 

Halt! Doch! 

 

Wenn wir unser Ziel auch in 2022 wieder vierstellig zu werden erreichen wollen, dann müssen wir uns dranhalten....  Noch liegen wir leider einiges zurück. Aber, Kastrationen kosten Geld und das muß man auch erst mal haben.

 

Heute kann ich Euch die nächsten drei Hunde vorstellen, für die wir beim Verein Pro Dog Romania eV die Namenspatenschaft übernommen haben, dafür jeweils 25,-- € geblecht haben und dadurch jeweils eine Kastration finanzieren.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

01

Jun

2022

Unverhofft und ungeplant

Wer kennt es nicht? 

 

Man denkt sich etwas oder plant  und es kommt natürlich gaaaaanz anders....

 

So ist es mir auch ergangen in den letzten Tagen.

 

Ihr wisst, dass Marianne von der Freien Tierhilfe eV am Sonntag gekommen war um einen Wagen voll Spenden abzuholen. Soweit so gut. 

 

Aber, Marianne war nicht alleine gekommen. Sie hatte tierisches "Gepäck" mitgebracht, wohl nicht ganz ohne Hintergedanken.

 

Neben der süßen Maia, die gestern operiert werden musste, war Mo mit im Auto. Zwei große Knopfaugen schauten mich an.

 

Mo zeigte sich sofort als sehr freundlich und anhänglich und war begeistert davon, von mir und meiner Schwester Tina ausgiebig gestreichelt zu werden.

 

 

mehr lesen 7 Kommentare