2 weitere Pakete für den Charity Shop

Vor ein paar Tagen habe ich Euch hier bereits Pakete und ihren Inhalt gezeigt, die in unserer Helficus-Sammelstelle für Equiwent - Schmiede ohne Grenzen eV gepackt und versendet werden konnten.

 

Der Verein kümmert sich in erster Linie um die vielen hunderttausenden Arbeitspferde in Ost-Rumänien, die täglich dort zur Existenzsicherung ihrer Besitzer beitragen müssen. Ein guter Hufbeschlag ist für die Tiere wichtig - doch weder gibt es genügend Fachleute, die diesen durchführen könnten, noch haben die Menschen das nötige Geld um einen solchen durchführen zu lassen. Die Tiere werden notdürftig mit dem, was gerade irgendwie vorhanden ist ausgestattet und das sorgt in vielen Fällen für Verletzungen und große Schmerzen bei den Tieren. Aber, die Menschen wollen dies NICHT! Sie wissen es nicht besser, haben nicht die nötige Bildung und schon gar nicht das Geld um anders vorzugehen und eventuell professionelle Materialien zu kaufen. Für sie sind die Pferde wertvoll denn sie sichern ihnen das Leben. Wer würde freiwillig etwas schlecht behandeln, was er dringend braucht? Seht ihr!

 

Es nutzt also absolut nichts, auf die Menschen zu schimpfen - nein, sie brauchen HILFE. Und die Tiere brauchen Hilfe! Die bekommen sie über Equiwent - Schmiede ohne Grenzen, die vor Ort sind. Sie beschlagen täglich die Pferde, sie haben eine Tierklinik gebaut, in der die Tiere behandelt werden können. Sie bilden die Menschen aus in Bezug auf Tierhaltung und Hufbeschläge und konnten schon für einige neue Hufschmiede in den Dörfern mitsamt Ausrüstung sorgen.

 

Hilfe zur Selbsthilfe, das ist das Konzept von Equiwent - Schmiede ohne Grenzen eV. Und das ist es, was an so vielen Stellen unserer Erde so dringend benötigt würde. Nicht Spenden ausschütten und die Menschen zu Bettlern und Abhängigen machen. Nein, ihnen die Mittel geben, die sie vor Ort wirklich brauchen und mit denen sie umgehen können. Dafür muss man aber vor Ort sein, muss die Bedingungen und die Menschen kennen. Klar ist es einfacher etwas Geld in die Hand zu drücken oder Sachspenden an Menschen zu verteilen, aber das ist auch für mich langfristig nicht der richtige Weg - denn es ändert sich nichts.

 

Hilfe kostet Geld - sehr viel Geld. Und dieses Geld muss durch Sponsoren und Spender generiert werden. Equiwent geht aber zusätzlich den Weg, dass Spenden, die in Rumänien für die Tiere nicht genutzt werden können, in einem Charity Shop verkauft werden. Die dadurch eingenommenen Gelder werden dann wieder für die Tiere in Rumänien genutzt.

 

Na, erkennt ihr etwas wieder?   ;-)))

 

Da wir noch ein paar wunderbare Spenden aus dem Bereich Pferdesport in unserer Sammelstelle hatte, wurden gestern weitere Pakete für den Charity Shop von Equiwent gepackt und versendet. Schaut mir gerne wieder über die Schulter womit sich die Kartons gefüllt haben. Glaubt mir, es sind hochwertige und teuere Artikel. Auch wenn ich sie alle nicht einzeln benennen kann - ich bin halt kein Reiter...

Das war der Inhalt von Paket Nummer eins. 

 

Nun zum Paket Nummer zwei:

Soweit das Paket Nummer zwei und sein Inhalt.

 

Alle Waren sind Neuwaren. Peter und Inge Gras von Sattelpartner.de haben rigoros ihr Lager geräumt und Einzelstücke für den guten Zweck zur Verfügung gestellt. Sie waren von der Idee mit diesen Teilen den Tierschutztieren zu helfen mehr als begeistert und haben die hochwertigen Sachen aus ihrem Geschäft gerne dafür gegeben.

 

Ich bin wie gesagt überfragt, was es im einzelnen alles ist. Aber ich bin sicher, dass die Leute bei Equiwent - Schmiede ohne Grenzen es sofort erkennen. Ich denke, im Charity Shop werden alle Waren auf Liebhaber und damit Käufer treffen.

 

Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle an Peter und Inge Gras. Danke, für Eure tolle Unterstützung, die so viel Hilfe für die Tierschutz-Notfellchen ermöglicht. 

 

Denkt man an Tierschutz, denkt man oft erst einmal an Hunde und Katzen. Sie sind auch bestimmt die größte Gruppe um die sich gekümmert wird. Doch wie viele Pferde brauchen hilfe durch den Tierschutz? Sie sind eher Außenseiter. Umso schöner, dass gerade dort, wo die Tiere täglich schwere Arbeiten verrichten müssen um sie gekümmert wird. Es sind in Rumänien keine Freizeitpferde. Es sind Arbeitspferde. Bei meist bitterarmen Menschen.

 

Dank unserer lieben Spender konnten wir auch für sie mittelbar wieder Hilfe bieten. Das geht aber nur, wenn wir selber Hilfe durch Spenden bekommen. Wo wir helfen können - und womit - das hängt also immer von Euch ab. Und von den Unternehmen, die unsere Art zu helfen mittragen und unterstützen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0