Hilfe für die Igel

Unsere lieben Stachelrücken, die Igel, haben es wieder einmal sehr schwer zu überleben.

 

Nicht nur, dass ihnen der Straßenverkehr immer wieder zum Verhängnis wird, nein, auch Mähroboter sind eine oft tödliche Falle für die süßen Insektenfesser. Zumindest werden viele Igel schwer durch die Mähroboter verletzt. Daher die Bitte an alle, die einen Mähroboter besitzen: lasst ihn NICHT nachts laufen! Dann sind die Igel unterwegs und vernichten viele ungeliebte Insekten in Euren Gärten. Schützt die kleinen Stacheltiere!

 

Wegen der Trockenheit wäre es zudem schön, wenn ihr eine flache Schale mit Wasser im Garten aufstellen würdet. Darüber freuen sich die Igel genauso wie die Vögel oder die Insekten. Ein Stein oder etwas Holz in der Mitte ist für Insekten sehr hilfreich.

 

Um verletzte Igel kümmern sich diverse Igelstationen in Deutschland. Sie nehmen die Tiere auf uns versuchen sie wieder aufzupäppeln. Klar, dass auch sie Hilfe bei ihrer Arbeit benötigen.

 

Dörte hatte mich auf die Igelpflege Rotenburg/Wümme aufmerksam gemacht, die sich sehr über einige bei uns in der Sammelstelle vorhandene Spenden freuen würde.

 

Da habe ich gerne sofort ein Paket mit allem gepackt, was benötigt wurde. Hier ist das Ergebnis:

Krankenunterlagen, Einmal-Handschuhe in diversen Größen und Flächen-Desinfektionsmittel machten sich auf den Weg gen Norden. Der auf dem letzten Bild noch freie Platz im Paket wurde ebenfalls mit Krankenunterlagen ausgefüllt.

 

Nun sollten die Tierschützer wieder etwas Material für ihre kleinen Patienten haben.

 

Bitte gebt acht auf unsere Wildtiere und ermöglicht ihnen ein sicheres Leben in Euren Gärten - auch mal mit einer Ecke, in der sie sich vertsecken können, etwas Totholz, in dem sich Insekten als Beute ansiedeln oder einem Bereich, der nicht so ganz durchgestylt ist sondern ein schöner, wilder Garten. Da fühlen sich die Igel dann schnell wohl.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Nicole G. (Donnerstag, 07 Mai 2020 10:38)

    Oh super - das ist toll! Vielen Dank Claudia!
    Das Material kann die Igelhilfe Rotenburg gut gebrauchen -zumal Desinfektionsmittel und auch Einmalhandschuhe aktuell ja im freien Handel nur noch schwer erhältlich sind, aber auch bei der Igelhilfe dringend benötigt werden!
    Ich übernehme gerne die Portokosten für diese Sendung, Betrag kommt bei Gelegenheit via PP.

    Oh und als Tip falls jemand Igelhilfen mit Futterspenden unterstützen möchte - es gibt ein Katzennassfutter mit sehr hohem Insekteneiweißanteil. Meine Katzen mochten bzw. vertrugen es überhaupt nicht, aber Igel lieben dieses Futter sehr! Damit kann man seiner lokalen Igelhilfe meist eine große Freude machen!
    LG, Nicole